Wir verwenden eigene Cookies und Cookies von Drittanbietern, um Ihnen ein optimales Benutzererlebnis zu bieten. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung solcher Cookies einverstanden.
Mittwoch, 07. November 2012

Bundesliga 11. Spieltag: Watscht Bayern auch die Eintracht ab?

In der Bundesliga muten Spitzenspiele mit Münchener Beteiligung derzeit ein wenig merkwürdig an – da sich der deutsche Rekordmeister nur im absoluten Ausnahmefall eine kleinere Blöße gibt, kommt nun selbst vor dem Gastspiel des Drittplatzierten aus Frankfurt kaum echte Spannung auf. Auch bei Interwetten geht man folglich davon aus, dass sich in der Allianz Arena wieder einmal eine sehr einseitige Partie entwickeln wird.

 

 

Die Bayern wackeln einfach nicht…

 

 

Nach neun Siegen aus den ersten zehn Partien ist Interwetten der nächste bayrische Dreier gerade einmal den 1,2-fachen Wetteinsatz wert: Deutlich könnten die Wettexperten somit gar nicht zum Ausdruck bringen, dass das Meisterrennen bereits nach dem ersten Saisondrittel ein Rohrkrepierer zu werden droht. Immerhin bekommt es der Tabellenführer am Sonnabend nicht mit ein paar Freizeitkickern aus Kleinkleckersdorf zu tun: Die Gäste aus der Main-Metropole heften sich noch immer die Aufschrift „Bayern-Jäger“ ans Revers.

 

 

  → jetzt auf Bayern München - Frankfurt wetten! 

 

 

Doch die Mannschaft von Jupp Heynckes scheint derzeit einfach viel zu stabil zu sein, um sich vom Überraschungsaufsteiger nun auch tatsächlich überraschen zu lassen. Zwar musste im letzten Heimspiel gerade erst die bislang einzige Saison-Niederlage hingenommen werden - vor der Reaktion auf die Pleite gegen Bayer Leverkusen kann dann aber eigentlich nur der Hut gezogen werden. Nach dem lockeren 4:0 gegen Kaiserslautern, wurde auch der Angstgegner aus Hamburg mit drei Toren weggehauen: Nach dieser Machtdemonstration scheint nun allenfalls die Höhe des nächsten Sieges fraglich zu sein.

 

 

 

Hat die Eintracht ausgezaubert?

 

 

Unverkennbar ist schließlich auch, dass Frankfurt zuletzt mit ersten Problemen zu kämpfen hatte; ein magerer Sieg aus den letzten vier Spielen spricht eher nicht dafür, dass sich die Elf von Armin Veh auf Dauer in der Spitzengruppe halten kann. Vor allem auf Reisen ging den Adlerträgern in den vergangenen Wochen die Puste aus: Zweifel sind da durchaus erlaubt, dass das Team nach den Niederlagen in Gladbach und Stuttgart nun ausgerechnet in der Allianz Arena das Ruder herumreißen kann.

 

 

Doch gerade wenn es nicht zu verlieren gab, riefen die Hessen bislang ihre überzeugendsten Leistungen ab; versuchen werden es die unerschrockenen Frankfurter deshalb allemal, in die Fußstapfen der Werkself zu treten. Immerhin hatte auch Bayer Leverkusen gegen jede statistische Wahrscheinlichkeit an der Isar triumphiert – vielleicht werden die Münchener am Sonnabend also doch in eine kleine Heim-Krise gestürzt.

 

 

Mit Blick auf die Interwetten-Quoten können Freunde der Sportwette dem Underdog ohnehin nur die Daumen drücken – immerhin wäre ein Erfolg der Gäste für richtig stattliche Gewinne gut. Bereits bei einem Punktgewinn werden schließlich 5,8-fache Einsätze zur Auszahlung gebracht – im Falle eines Auswärtssieges kann dann sogar mit einer Fabel-Quote von 13,0 gerechnet werden.

 

 

  Alle Quoten-Angaben Stand 7.11.2012, 12:30 Uhr - Änderungen und Tippfehler vorbehalten!