Wir verwenden eigene Cookies und Cookies von Drittanbietern, um Ihnen ein optimales Benutzererlebnis zu bieten. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung solcher Cookies einverstanden.
Mittwoch, 27. Februar 2013

Euphorisierte Hannoveraner im Signal Iduna Park

Als gute Erinnerungen kann man Hannovers letzten Auftritt in Dortmund ja nicht bezeichnen. Im Pokal-Achtelfinale ging die Slomka-Elf im Signal Iduna Park mit 1:5 unter. Am Samstag (15:30 Uhr) kommt es zur mit Spannung erwarteten Revanche.

 

 

Aufbruchstimmung bei den „Roten“

 

 

Dabei stehen die Chancen für die 96er nicht unbedingt besser, geht es nach den Buchmachern von Interwetten: Hannover wird mit der hohen, wenn auch attraktiven Quote 8,50 bedacht. Schon ein Unentschieden bringt das 5,60-fache des Wetteinsatzes wieder ein. Ein Sieg des noch regierenden Meisters wird dagegen mit 1,28 quotiert. Zeit, sich über eine Handicap-Wette Gedanken zu machen, die bei jedem Sieg mit zwei Toren Differenz das 1,75-Fache ausspuckt.

 

 

  → jetzt auf Dortmund - Hannover wetten! 

 

 

Allerdings ist entgegen dem Vertrauen der Sportwetten das eigene Selbstvertrauen sicherlich vorhanden. Denn die letzte Woche ist sportlich durchaus als erfolgreich zu bezeichnen. Zuerst holte man in der Europa League gegen zuvor übermächtige Russen von Anschi Machatschkala fast noch das 1:3 aus dem Hinspiel auf und danach besiegte man am Samstag trotz eigentlich müder Beine den Hamburger SV im Nord-Derby gleich mit 5:1.

 

 

Jedoch ist nicht alles Gold was glänzt, trübt die Tuberkulose-Meldung von Neuzugang Franca und der Muskelfaserriss von Top-Spieler Szabolcs Huszti beim Elfmeter gegen die „Rothosen“ die Stimmung. Aufseiten der Dortmunder ist man dagegen froh, nach der Stürmerlosigkeit beim letzten Auftritt im Borussia Park zumindest wieder auf einen zurückgreifen zu können.

 

 

Auf ungewohnten Wegen

 

 

Beim 1:1-Remis in Mönchengladbach gab Mario Götze den Solostürmer und ohne dem Ausnahmetalent seine Fähigkeit dafür absprechen zu wollen, schließlich interpretierte er die für ihn ungewöhnliche Position äußerst gut, schoss auch ein Tor, fehlte dennoch der zentrale Goalgetter, ohne den weder die Laufwege, noch das Pass- oder Flügelspiel richtig funktionierte.

 

 

So kehrt bei Dortmunds Generalprobe im für die Aufgabe im Champions League Achtelfinale am nächsten Dienstag gegen Schachtar Donetsk zumindest Julian Schieber nach seiner Sperre zurück in Jürgen Klopps Kader. Damit stehen dem Fußball-Lehrer bis auf den gesperrten Robert Lewandowski alle Akteure zur Verfügung. Keine gute Nachricht für die normalerweise auswärtsschwachen Hannoveraner.

 

 

  Alle Quoten-Angaben Stand 27.02.2013, 16:20 Uhr - Änderungen und Tippfehler vorbehalten!