Wir verwenden eigene Cookies und Cookies von Drittanbietern, um Ihnen ein optimales Benutzererlebnis zu bieten. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung solcher Cookies einverstanden.
Montag, 24. September 2012

Frankfurt vs. Dortmund - der unerwartete Schlager

Unerwartetes Hammer-Duell in Runde fünf. Mit Eintracht Frankfurt spielt der beste Aufsteiger ever gegen Double-Sieger Borussia Dortmund. Und das, der Doppelrunde sei dank, schon am Dienstag.

 

 

„Zu allem fähig“

 

 

Derzeit läuft es in Frankfurt wie im Bundesliga-Märchen. Nach der herben 0:3-Klatsche im Pokal bei Erzgebirge Aue starteten die Hessen einen Lauf und besiegten Leverkusen, Hoffenheim, Hamburg und zuletzt die ebenfalls starken Nürnberger. Noch nie zuvor konnte ein Aufsteiger zum Start über vier Siege jubeln.

 

 

Wenn’s läuft, dann läuft’s – so eine alte Fußballer-Weisheit. Und diese ist derzeit wohl auf die Eintracht anwendbar. Nicht mal der Verletzungsteufel kann der Truppe von Armin Veh derzeit einen Strich durch die Rechnung machen.

 

 

  → jetzt auf Eintracht Frankfurt - Dortmund wetten! 

 

 

In Franken musste Pirmin Schwegler nach einem Zusammenprall mit Hanno Balitsch schon nach 15 Minuten vom Platz. Und nur sechs Minuten später humpelte auch Olivier Occean mit einer Oberschenkelzerrung in die Kabine. Doch gerade der für ihn eingewechselte Österreicher Erwin Hoffer erzielte das so wichtige 1:0 – Endstand 2:1.

 

 

Sebastian Rode drück es in der „Frankfurter Allgemeinen“ vor dem Schlager gegen Dortmund so aus: „Wir sind im Moment zu allem fähig.“ Klingt nach einer Drohung, um gleich die nächste nachzuschieben, dass sich der BVB auf „einen ganz heißen Tanz“ freuen dürfe.

 

 

Bayern will Sieg des Verfolgers

 

 

Doch bei Dortmund wirkt die gegen den HSV zu Ende gegangene Serie mit 31 Spielen ohne Niederlage vielleicht sogar befreiend. Zumindest klingen die die Worte von Star-Coach Jürgen Klopp danach: „Wir haben jetzt ein Spiel verloren. Das ist ärgerlich, aber seien sie versichert: wir machen trotzdem weiter.“

 

 

Und daran glaubt auch der Wettanbieter Interwetten, der Dortmund mit Quote 2,0 als Favoriten im Gipfeltreffen sieht. Dagegen bringt ein Unentschieden sowie ein Frankfurter Sieg dem Mutigen das 3,30-Fache des Wetteinsatzes.

 

 

Paradoxerweise möchte ausgerechnet Tabellenführer Bayern München, dass mit Frankfurt der punktestärkste Verfolger gewinnt. Manuel Neuer gibt als Begründung an: „Man wird mit Sicherheit nicht davon ausgehen, dass Frankfurt am Ende der Bundesliga-Saison oben steht.“

 

 

  Alle Quoten-Angaben Stand 24.09.2012, 12:00 Uhr - Änderungen und Tippfehler vorbehalten!