Wir verwenden eigene Cookies und Cookies von Drittanbietern, um Ihnen ein optimales Benutzererlebnis zu bieten. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung solcher Cookies einverstanden.
Donnerstag, 14. März 2013

Frankfurt – Stuttgart: Stillstand vor der 40-Punkte-Marke

Dem 40. Zähler kommt für viele Bundesligisten eine nahezu magische Bedeutung zu: Immerhin werden Saisonziele in aller Regel erst dann nach oben korrigiert, wenn diese virtuelle Grenze endlich überschritten worden ist. Auch der hessische Überraschungsaufsteiger aus Frankfurt folgt dieser unsäglichen Tradition – doch ausgerechnet vor diesem zum Greifen nahen Meilenstein geht den Adlerträgern offenbar die Puste aus.

 

 

Ohne Tore keine Punkte

 

 

So ist es der Eintracht an den letzten vier Spieltagen jeweils nicht geglückt, die ominöse 40-Punkte-Marke zu knacken; mit drei Unentschieden und zwei Niederlagen aus den letzten fünf Partien, näherte sich das Team zuletzt im Zeitlupentempo dem so nah erscheinenden Etappenziel an. Vor allem die formschwache Offensive ist dafür verantwortlich, dass es derzeit fast überhaupt nicht mehr vorwärts geht: Der letzte Treffer des Aufsteigers liegt mittlerweile schon über 500 Minuten zurück.

 

 

  → jetzt auf Frankfurt - Stuttgart wetten! 

 

 

Vielleicht weigern sich die Frankfurter Spieler auf diese Weise jedoch nur, den wohl unausweichlichen Tatsachen ins Auge zu sehen: Schließlich kündigte ihr Erfolgscoach Armin Veh schon vor Wochen an, dass er sich erst nach dem 40. eingeheimsten Punktgewinn über seine Zukunft in der Banken-Metropole Gedanken machen wird. Insider gehen jedoch längst davon aus, dass die Zeichen auf Abschied stehen – mit ihren zaghaften Auftritten räumt die Mannschaft ihrem Trainer nun also noch ein wenig zusätzliche Bedenkzeit ein.

 

 

Wird der VfB zum Aufbaugegner?

 

 

Dennoch wäre die Erleichterung natürlich groß, wenn die Eintracht endlich einmal wieder einen Dreier herausspielen würde; den Aussichten auf einen europäischen Startplatz hat die zurückliegende Durststrecke schließlich überhaupt nicht gut getan. Um nicht schon bald in der tabellarischen Bedeutungslosigkeit zu verschwinden, werden in der Commerzbank-Arena gleichermaßen Tore wie Punkte gebraucht - der Online-Wettanbieter Interwetten stellt den Frankfurtern hierfür aber eine ganz hervorragende Prognose auf.

 

 

Da dem sonntäglichen Gast aus Stuttgart nämlich die zahlreichen englischen Wochen spürbar zu schaffen machen, scheint ein Heimsieg dieses Mal zu den leichteren Übungen zu gehören: Eine Siegquote von 2,15 schanzt der Eintracht die klare Favoritenrolle zu. Dass nächste enttäuschende Remis dürfte angesichts einer Wettquote von 3,3 dagegen schon deutlich unrealistischer sein – wird den Frankfurtern stattdessen aber gar die zweite Heimniederlage in Folge beigebracht, kann von erfolgreichen Tippern mit einer schönen Interwetten-Quote von 3,2 gerechnet werden.

 

 

  Alle Quoten-Angaben Stand 14.03.2013, 10:40 Uhr - Änderungen und Tippfehler vorbehalten!