Wir verwenden eigene Cookies und Cookies von Drittanbietern, um Ihnen ein optimales Benutzererlebnis zu bieten. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung solcher Cookies einverstanden.
Donnerstag, 20. September 2012

HSV – Dortmund: Geht’s für die Hausherren noch tiefer hinab?

Willst Du Hamburg oben sehen, musst Du die Tabelle drehen: Nach der dritten Niederlage im dritten Saisonspiel hängt der Bundesliga-Dino hoffnungsloser denn je im Tabellenkeller fest. Bei Interwetten sind die Erwartungen an den HSV vor dem Duell gegen den deutschen Meister somit denkbar gering.

 

 

Den Hausherren droht die nächste Pleite

 

 

Trotz einer ordentlichen kämpferischen Vorstellung holte sich das Team von Thorsten Fink zuletzt auch beim Aufsteiger aus Frankfurt eine Pleite ab: Mit Blick auf die kommenden Aufgaben tun den Norddeutschen die liegengelassenen Zähler gleich doppelt weh. Nach dem Schlagabtausch mit Dortmund bekommen es die Hamburger in der englischen Woche schließlich noch mit Gladbach und Hannover zu tun – die Frage dürfte berechtigt sein, gegen welche dieser Spitzenmannschaften die Rothosen das Ruder herumwerfen wollen.

 

 

  → jetzt auf HSV - Dortmund wetten! 

 

 

Zumindest gegen die aus der Königsklasse euphorisierten Borussen käme am Sonnabend bereits ein Punktgewinn (Interwetten-Quote von 3,5) einem deutlichen Lebenszeichen gleich – angesichts der gegnerischen Erfolgsserie verbieten sich Träumereien von einem Heimsieg ja beinahe schon von selbst. Gelingt den Hamburgern dennoch das Kunststück, dem Double-Sieger wieder einmal eine Niederlage beizubringen, zahlt Interwetten eine Top-Quote von 4,6 aus.

 

 

Champions League bringt Dortmundern neuen Schwung

 

 

Statt an eine überraschende Wiedergeburt der Gastgeber zu glauben, wird bei Interwetten angesichts einer Siegquote von 1,65 ganz auf den dritten Saisondreier der Schwarz-Gelben gesetzt: Den Hamburgern bleibt schließlich nur die Hoffnung auf einen entfesselt aufspielenden Raffael van der Vaart – mit Spielern wie Götze, Reus und Blaszczykowski scheint da insbesondere das Mittelfeld der Borussen schon deutlich vielversprechender aufgestellt zu sein.

 

 

Nach dem überaus wichtigen Last-Minute-Sieg über Ajax Amsterdam haben die Dortmunder zudem auch reichlich Oberwasser im Gepäck; trotz der zuletzt stolz ausgebauten Titelsammlung scheinen die Gäste nach wie vor heiß auf weitere Erfolge zu sein. Nach dem Remis in Nürnberg steht allerdings noch der Nachweis aus, dass der Titelverteidiger sein Spiel auch in der Fremde durchdrücken kann: Hat sich Thorsten Fink etwas von der Erfolgstaktik der Franken abgeschaut, kommen auf den BVB also vielleicht doch quälende 90 Minuten zu.

 

 

  Alle Quoten-Angaben Stand 20.09.2012, 11:00 Uhr - Änderungen und Tippfehler vorbehalten!