Wir verwenden eigene Cookies und Cookies von Drittanbietern, um Ihnen ein optimales Benutzererlebnis zu bieten. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung solcher Cookies einverstanden.
Dienstag, 29. Januar 2013

Bundesliga: Trotz zwei Pleiten hat Bremen Europapokal im Visier

Werder Bremen hat zum Frühjahrsauftakt einen veritablen "Bauchfleck" hingelegt. Die Mannschaft von Thomas Schaaf kassierte nach der 0:5-Heimpleite gegen Borussia Dortmund auch im Nord-Derby gegen den HSV eine Niederlage. Die Bremer mussten sich 2:3 geschlagen geben und verloren Kapitän Clemens Fritz und Marko Arnautovic mit gelb-rot. Zum Auftakt des 20. Spieltags der deutschen Bundeliga soll gegen Hannover 96 nun die Trendwende gelingen.

 

 

Bremer Zuversicht trotz Niederlagen-Doppel

 

 

Trotz des Fehlstarts gab sich Schaaf weiterhin zuversichtlich und hält am Ziel, die internationalen Startplätze zu erreichen, fest. "Meine Aussage war immer, dass wir um die internationalen Ränge mitspielen wollen. Das ist nach wie vor möglich", stellt der Werder-Trainer fest. Allerdings wolle man nicht allzu sehr auf eine mögliche Europa League-Teilnahme schauen. "Im Moment beschäftigen wir uns damit, Punkte zu holen und Siege einzufahren." Am besten bereits am Freitag (20:30 Uhr), wenn mit Hannover 96 ein weiterer Nord-Klub als Bremen-Gegner auftaucht.

 

 

  → jetzt auf Werder Bremen - Hannover wetten! 

 

 

Werder braucht dringend zählbare Erfolge, denn die Tür zur europäischen Fußballbühne schließt sich immer mehr. Lagen Zlatko Junuzovic und Co. zur Winterpause noch vier Zähler hinter Platz sechs, sind es nun bereits sieben.

 

 

Das Mittelfeld der Bundesliga ist überaus groß und immer noch dicht gedrängt. So liegen zwischen den sechstplatzierten Schalkern und dem 1. FC Nürnberg auf Rang 15 gerade einmal acht Zähler. Die Leistung gegen den HSV war nicht so schlecht, die Bremer haderten vor allem mit einigen Entscheidungen des Unparteiischen. Auch wenn es heuer noch nicht mit einem Sieg geklappt hat, hat sich der Wettanbieter Interwetten auf die Seite von Werder Bremen geschlagen und sieht die Vorteile beim Gastgeber. Die Quote 2,2 auf einen Heimsieg kann sich sehen lassen.

 

 

Hannover mit Selbstvertrauen zu Werder

 

 

Die Slomka-Elf hat das Niedersachen-Derby gegen den VfL Wolfsburg weitaus erfolgreicher gestalten können und mit einem 2:1 den ersten Sieg im noch jungen Jahr einfahren können. Nach der bitteren 4:5-Niederlage gegen Schalke zum Frühjahrsauftakt der Bundesliga war das die richtige Antwort, die Hannover wieder in Europa League-Nähe gebracht hat. Auch Mirko Slomka muss auf Spieler verzichten. André Hoffmann muss wegen seiner 5. gelben Karte pausieren, Neuzugang Sebastien Pocognoli sah nach 35 Minuten auf dem Platz nach einem groben Foulspiel die rote Karte und wurde gleich für drei Partien gesperrt.

 

 

Ausschlaggebend für den Derbysieg war vor allem Keeper Ron-Robert Zieler, der die an sich überlegenen "Wölfe" mit seinen Paraden zur Verzweiflung brachte. Die gegen Schalke so löchrige Abwehr hielt diesmal besser stand, auch wenn sich Wolfsburg nicht gerade durch allzu große Effizienz in der Chancenauswertung auszeichnen konnte. Sollten sich die 96er in Bremen durchsetzen bietet Interwetten attraktive Wettquoten von 3,1 an. Ein Remis wird mit 3,3 quotiert.

 

 

  Alle Quoten-Angaben Stand 29.01.2013, 14:00 Uhr - Änderungen und Tippfehler vorbehalten!