Wir verwenden eigene Cookies und Cookies von Drittanbietern, um Ihnen ein optimales Benutzererlebnis zu bieten. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung solcher Cookies einverstanden.
Donnerstag, 20. September 2012

Löwen gegen Löwen im Zweitliga-Spitzenspiel

Spitzenspiel in der Allianz Arena! Dieser Satz war seit geraumer Zeit ja eigentlich nur den Münchner Bayern vorbehalten. Doch diesmal ist es auch bei den Sechzigern wieder soweit. Am Sonntag um 13:30 Uhr riecht es bei 1860 gegen Eintracht Braunschweig schon nach Bundesliga-Fußball.

 

 

Showdown zweier Aufstiegsaspiranten

 

 

Denn beide Teams sind in der obersten Etage der zweiten Liga platziert. Während die Löwen aktuell von Platz sechs aus gefährlich nach oben schielen führt das Überraschungsteam aus Braunschweig nach fünf Runden souverän die Tabelle an.

 

 

jetzt auf 1860 - Braunschweig wetten

 

 

Die Elf von Torsten Lieberknecht konnte bislang all ihre Spiele gewinnen. Und auch wenn der Minimalismus-Fußball der Niedersachsen zu Erfolgen über derzeit fußballerisches Kleinvieh wie Aalen, Regensburg, das nicht mehr ganz so gefährliche Paderborn oder die Krisenklubs des 1. FC Köln und Union Berlin führte, rang der Lauf der Konkurrenz gehörigen Respekt ab.

 

 

Und auch die Bayern haben in dieser Spielzeit noch nicht verloren. Neben drei achtbaren Remis bei Bochum, Lautern und Dresden gibt vor allem die makellose Bilanz in der Heimat, 1:0 über Regensburg und 3:0 über Duisburg, eine gehörige Portion Selbstvertrauen.

 

 

Minimalismus-Fußball in München

 

 

In dieser spannungsgeladenen Partie schreit das Aufeinandertreffen der beiden Spitzenteams nicht unbedingt nach vielen Toren. Denn das Markenzeichen beider Mannschaften war in dieser Saison eher Tore zu verhindern, als welche zu erzielen. So führen die Konkurrenten wenig überraschend auch die Tabelle bei Verlusttoren an – 1860 mit zwei und Braunschweig mit einem.

 

 

Nicht nur wegen dieser Statistik wurde zuletzt Felix Magath, Trainer beim niedersächsischen Konkurrenten Wolfsburg, über die Eintracht der Satz entlockt: „Das sieht ganz stark nach Aufstieg aus.“ Dennoch wird beim Meister von 1967 weiter tief gestapelt: „Wir haben jetzt 13 Punkte Vorsprung auf Platz 16 – das ist für uns einmal ein großes Pfund“, meinte Lieberknecht ein wenig realitätsfremd.

 

 

Realistisch ist jedoch klar der Spitzenspielcharakter. Und in diesem sehen die Buchmacher von Interwetten mit Quote 2,15 1860 München als Favoriten an. Bei einem weiteren Sieg der Braunschweiger winkt dagegen der 3,10-fache Wetteinsatz, bei einem Unentschieden der 3,20-Fache. Der Sieger dieses Schlagers muss wohl noch eine Weile länger tief stapeln.

 

 

  Alle Quoten-Angaben Stand 20.09.2012, 16:00 Uhr - Änderungen und Tippfehler vorbehalten!