Wir verwenden eigene Cookies und Cookies von Drittanbietern, um Ihnen ein optimales Benutzererlebnis zu bieten. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung solcher Cookies einverstanden.
Mittwoch, 17. April 2013

Braunschweig – Aue: Der Eintracht könnte schon ein Heimsieg reichen

Nicht nur bei der Hertha strebt man am kommenden Wochenende den vorzeitigen Aufstieg in die Bundesliga an: Theoretisch könnte auch das „Braunschweiger Wunder“ schon am 30. Spieltag ein glückliches Ende nehmen. Müssen die Verfolger aus Kaiserslautern und Köln in den kommenden Tagen nämlich gleichermaßen Federn lassen, würden die Löwen bereits mit einem Heimsieg gegen Aue für klare Verhältnisse sorgen.

 

 

Keine Angst vor „kleinen“ Gegnern

 

 

Das gewaltige Punkte-Polster der Niedersachsen hat aber ohnehin längst dazu geführt, dass aus der Frage nach dem „ob“ nur noch ein „wann“ geworden ist: Auch bei den größten Pessimisten dürften mittlerweile schließlich kaum noch Zweifel bestehen, dass zum Saisonabschluss das Ende der 28-jährigen Bundesliga-Abstinenz gefeiert werden kann. Zwar hat sich die Eintracht vor 14 Tagen beim Giganten-Duell in der Hauptstadt der großen Aufgabe nicht ganz gewachsen gezeigt – die weiteren Pflichtaufgaben wurden dagegen zur vollsten Zufriedenheit von Trainer Torsten Lieberknecht gelöst.

 

 

  → jetzt auf Braunschweig - Aue wetten! 

 

 

In den letzten Wochen konnten die Abstiegskandidaten aus Bochum, Dresden und Sandhausen schließlich allesamt bezwungen werden – angesichts dieser Konstanz darf von der Eintracht nun auch gegen das weitere Kellerkind aus Aue nichts anderes als ein Sieg erwartet werden. Der Online-Wettanbieter Interwetten bringt sich ob der klaren Verhältnisse dabei wieder einmal als Top-Buchmacher für Favoriten-Wetten ins Gespräch: Ein standesgemäßer Heimsieg ist hier immerhin für eine beeindruckende Quote von 1,55 gut.

 

 

Hat Aue eine „Unentschieden-Garantie“?

 

 

Allerdings trugen auch die Erzgebirgler einen gewichtigen Anteil dazu bei, dass Tipper selbst bei einem Braunschweiger Dreier mit stolzen Auszahlungen rechnen können: Beim Kampf um den Klassenerhalt haben sich die Sachsen mit acht Zählern aus den letzten fünf Partien sichtlich ins Zeug gelegt. Die Kämpferqualitäten des Teams bekam am Montagabend gerade erst der 1. FC Kaiserslautern zu spüren: Trotz doppelter Überzahl gelang es den roten Teufeln nicht, einen knappen Vorsprung über die Zeit zu retten.

 

 

In ungewohnter voller Mannschaftsstärke kann die Mannschaft von Karsten Baumann nun vielleicht auch im Eintracht-Stadion den Partycrasher geben; wenigstens ein Punktgewinn scheint für die Veilchen hier schließlich immer möglich zu sein. Die letzten drei Duelle gegen Braunschweig wurden stets mit einem 1:1 zu Ende gebracht – setzt sich diese Tradition nun auch am Sonntagmittag fort, wird dies mit einer Interwetten-Quote von 3,9 belohnt.

 

 

Gelingt den Gästen dagegen sogar der vierte Auswärtssieg des Jahres, packt auch Interwetten noch einmal eine Schippe drauf. Wird in dem Duell nämlich ein zunächst gänzlich unerwarteter Sieger gefunden, können sich mutige Tipper über eine Top-Quote von 5,6 freuen.

 

 

  Alle Quoten-Angaben Stand 17.04.2013, 14:55 Uhr - Änderungen und Tippfehler vorbehalten!