Wir verwenden eigene Cookies und Cookies von Drittanbietern, um Ihnen ein optimales Benutzererlebnis zu bieten. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung solcher Cookies einverstanden.
Freitag, 01. März 2013

2. Liga: Verfolgerduell FSV Frankfurt - 1. FC Köln

Nun steckt der 1. FC Köln wirklich mitten im Aufstiegskampf. Wurden die Domstädter in der Winterpause über ihre Selbsternennung zum Kandidaten auf Platz drei noch minder belächelt fehlen aktuell nur noch drei Zähler, um auf den Relegationsplatz aufzuschließen. Am Sonntag geht es allerdings mit dem FSV Frankfurt neuerdings gegen einen direkten Konkurrenten.

 

 

FSV lechzt nach Wiedergutmachung

 

 

Während die Geißböcke schon zu Saisonbeginn in diesen Sphären der Tabelle erwartet wurden war der Höhenflug des FSV Frankfurt so nicht zu erwarten. Aktuell stecken die Hessen allerdings fast unabsichtlich vorne drin, haben lediglich drei Zähler weniger vorzuweisen wie der FC und somit auch noch berechtigte Chancen auf das Bundesliga-Play-off.

 

 

  → jetzt auf FSV Frankfurt - Köln wetten! 

 

 

Dass es am Bornheimer Hang allerdings zur nächsten Überraschung reichen wird, glauben die Buchmacher von Interwetten nicht unbedingt. Mit Wettquote 2,30 ist schon eher der Gast aus Köln der Favorit. Bei einem Sieg der Hessen winkt hingegen der 2,90-fache Wetteinsatz. Am Lukrativsten ist allerdings ein Unentschieden, dass mit dem 3,30-fachen des Gesetztem ausbezahlt wird.

 

 

Die Gastgeber stünden aktuell sogar noch vor den Kölnern, hätten sie sich in der letzten Woche beim klaren 0:3 am Millerntor nicht blamiert. Nicht nur, dass die Möhlmann-Elf an diesem Tag mit Dreifach-Torschütze Daniel Ginczek einen übermächtigen Stürmer zum Gegner hatte, auch die eigene Leistung ließ durchaus zu wünschen übrig.

 

 

„Stani“ avanciert auch in Köln zum Kult-Trainer

 

 

Dagegen präsentieren sich die Kölner seit Frühjahrsbeginn richtig stark. Im Jahr 2013 wurde noch nicht verloren, in vier Spielen sogar drei Mal gewonnen, nur einmal remisiert. Dazu hat die Stanislawski-Elf seit drei Partien kein Gegentor kassiert, was den Coach auch in Stimmung brachte, auf ein schon jetzt in den sozialen Netzwerken legendäres Pessimismus-Interview einzustimmen.

 

 

Insgesamt ist für die seit elf Spielen ohne Niederlage durch die 2. Bundesliga wandelnden Kölner das Spiel in Frankfurt ein gutes Omen. Schon im Herbst war es der FSV, der den Geißböcken aus der damals verheerenden Situation half. Beim 2:1-Sieg, Kölns erster der Saison, trafen Tobias Strobl und Adil Chihi ins Schwarze. Nun wünscht man sich ein ähnliches Resultat.

 

 

  Alle Quoten-Angaben Stand 01.03.2013, 14:15 Uhr - Änderungen und Tippfehler vorbehalten!