Wir verwenden eigene Cookies und Cookies von Drittanbietern, um Ihnen ein optimales Benutzererlebnis zu bieten. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung solcher Cookies einverstanden.
Dienstag, 07. August 2012

Ingolstadts schwerer Gang ans Millerntor

Am Millerntor kommt es am Samstag zum Duell zweier Mannschaften, die sich in Runde eins mit einem Remis begnügen mussten, obwohl sie in ihren Begegnungen jeweils die bessere Mannschaft waren – St. Pauli empfängt den FC Ingolstadt.

 

 

Guter Einstand beider Teams

 

 

Von Fast-Aufsteiger St. Pauli durfte ja bei Aue (0:0) eine gute Leistung erwartet werden, aber die souveräne und tolle Vorstellung der Schanzer daheim beim 2:2 gegen Energie Cottbus war dagegen schon etwas überraschend.

 

 

Beim Wettanbieter Interwetten ist für das Samstags-Duell mit Quote 1,80 jedenfalls die Schubert-Elf der klare Favorit. Für ein Unentschieden winkt der 3,40-fache Wetteinsatz und ein Sieg der Ingolstädter wird mit 4,0 quotiert.

 

 

jetzt auf St. Pauli - Ingolstadt wetten

 

 

Bei den Bayern waren an Spieltag eins mit Ümit Korkmaz, Pascal Groß, Danny da Costa und Christian Eigler gleich vier Neue in der ersten Elf zu finden. Und Trainer Thomas Oral sollte damit Recht behalten.

 

 

Nach einer verhaltenen Phase zu Beginn wirkte die erste Torchance durch Innenverteidiger Ralph Gunesch wie eine Initialzündung für die Bayern. Danach ging die Post ab, hatte Cottbus alle Hände voll zu tun.

 

 

Bis St. Paulis Routinier und Kapitän Stefan Leitl das Ruder in die Hand nahm und zuerst mit einem sehenswerten Solo auf 1:0, anschließend per Penalty auf 2:0 stellte. Damit nicht genug, kontrollierten die Gastgeber Ball und Gegner. Daher war es überraschend als Boubacar Sanogo wie aus dem Nichts in den Schlussminuten zweimal einköpfte und die Hansestädter aus ihren Auftaktträumen riss.

 

 

Wer hat den längeren Atem?

 

 

Das sollte den Ingolstädtern in Hamburg nun eine Lehre sein, muss die Konzentration bis zum Ende auf höchster Stufe bleiben. Doch damit haben auch die Hamburger so ihre Probleme. Denn in Aue sah man zwar attraktives und effektives Pressing, allerdings auch eine St. Pauli-Mannschaft die nach einer knallharten Vorbereitung nicht in der Lage war, dieses konditionell durchzustehen.

 

 

Über weite Strecken des Spiels war der Gastgeber vom kommenden Samstag die bessere Mannschaft, in der Schlussphase musste man jedoch über den Punkt letztlich glücklich sein.

 

 

Was bleibt ist die Erkenntnis, defensiv gut zu stehen und eine ansprechende Leistung bieten zu können, aber offensiv im Kombinationsspiel noch eine Schippe zulegen zu müssen, wollen die Kiez-Kicker in dieser Saison aufsteigen.

 

 

Letzte Spielzeit gab es in Hamburg einen 2:0-Heimerfolg zum Beginn der Saison, in Bayern hatten dann aber ebenfalls die Hausherren aus der Autostadt mit 1:0 das bessere Ende für sich. Die Bilanz ist daher ausgeglichen. Auch wenn der Kader der Hanseaten besser ist, ist ein spannendes und offenes Spiel zu erwarten.

 

 

  Alle Quoten-Angaben Stand 7.08.2012, 17:30 Uhr - Änderungen und Tippfehler vorbehalten!