Wir verwenden eigene Cookies und Cookies von Drittanbietern, um Ihnen ein optimales Benutzererlebnis zu bieten. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung solcher Cookies einverstanden.
Donnerstag, 03. Dezember 2015

EM 2016: Die Auslosung

In allen 4 Lostöpfen befinden sich starke Fußballnationen, echte Hammergruppen "drohen"!

EM 2016 Auslosung
Die vom 10. Juni bis zum 10. Juli 2016 stattfindende Fußball-Europameisterschaft in Frankreich findet erstmalig in der Geschichte des Turniers mit 24 Mannschaften, die an der Endrunde teilnehmen, statt. Als Gastgeber ist Frankreich automatisch qualifiziert, die weiteren 23 Plätze wurden in der Qualifikations-Gruppenphase und den anschließenden Playoff-Spielen ermittelt.

Am 12. Dezember 2015 um 18:00 findet die Auslosung der Gruppen für die Fußball EM 2016 im Palais des congrès de Paris statt.

Die französische Nationalmannschaft ist in Gruppe A auf Position 1 gesetzt und wird daher nicht in eine Gruppe gelost. Bei der EM Auslosung wird es vier Lostöpfe geben, wobei Spanien als amtierender Europameister unabhängig vom UEFA-Koeffizienten in Topf 1 sein wird.

Topf 1 Topf 2 Topf 3 Topf 4
Frankreich Italien Tschechien Türkei
Deutschland Russland Schweden Irland
Spanien Schweiz Polen Island
England Österreich Rumänien Wales
Portugal Kroatien Ungarn Albanien
Belgien Ukraine Slowakei Nordirland



Deutschland bei der EURO 2016
Jogi Löws Jungs könnte nach einer doch etwas rumpeligen Qualifikationsrunde eine Horrorgruppe mit Angstgegner Italien und den Gegnern aus der Qualigruppe, Polen und Irland drohen. Die Deutschen konnten Italien bei einem Turnier bislang noch nie besiegen! Nach dem letzten Aufeinandertreffen krönte sich die Squadra Azzura in Berlin zum Champion. Eine weitaus leichtere Konstellation für den Weltmeister, würden wohl die Gruppengegner Ukraine, Ungarn und Albanien bedeuten.



Marcel Kollers Österreicher haben sich auf mehr als überzeugende Weise, zum ersten Mal sportlich für eine EM-Endrunde qualifizieren können. Nur zwei Punkte gaben David Alaba und Co ab, um die Gruppe vor Russland und Schweden als Gruppensieger abzuschließen. Die Euphorie um das Nationalteam hat völlig neue Höhen erreicht. In der FIFA-Weltrangliste belegt der ÖFB zum Jahresende Platz 10 der Welt, zwei Plätze vor der Nationalmannschaft der Schweiz.


Nati bei der EM 2016
Die Nati hat sich, hinter den bärenstarken Engländern, als Zweiter für die Endrunde qualifiziert und befindet sich, wie die ÖFB-Auswahl, in Topf 2. Spiele gegen Gastgeber Frankreich oder Europameister Spanien, sind dadurch genauso möglich, wie ein Duell mit Weltmeister Deutschland oder den ungeschlagenen Engländern. Mit weiteren Duellen gegen Rumänien und Wales, wäre man in beiden Alpenrepubliken sicherlich einverstanden.



Bei Interwetten konnte man darauf setzen, in welche Gruppe, Deutschland, Österreich und die Schweiz nun letztendlich gelost werde. Spannung war garantiert!