Wir verwenden eigene Cookies und Cookies von Drittanbietern, um Ihnen ein optimales Benutzererlebnis zu bieten. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung solcher Cookies einverstanden.

Banküberweisung zur Einzahlung von Wettguthaben bei Interwetten

Auch im Internet-Zeitalter gibt es Menschen, die klassische Varianten bei Bankgeschäften bevorzugen. Interwetten hält auch für diese Kunden eine passende Einzahlungsart bereit: die Aufladung von Wettguthaben mittels Zahlschein. Alternativ ist auch eine Banküberweisung per Netbanking möglich.

Die klassische Banküberweisung wird nach wie vor von Kunden benutzt, um ihr Wettkonto aufzufüllen. Mit einem Zahlschein wird bei einer Filiale der Hausbank der gewünschte Betrag in bar eingezahlt oder als Überweisung vom eigenen Konto auf das Konto von Interwetten überwiesen.

Interwetten: Keine Spesen bei Banküberweisung

Interwetten bietet seinen Kunden, die sich den Weg zur Bankfiliale ersparen wollen, auch die Möglichkeit mittels Netbanking Geld auf ihr Wettkonto einzuzahlen. In diesem Fall führen die Sporttipper eine Online-Überweisung im Net-Banking-Center ihrer Hausbank durch. Der Zugang zum Online-Banking muss bei der jeweiligen Bank beantragt werden, die Zugangsdaten werden von der Hausbank zur Verfügung gestellt und können vom Kontobesitzer verändert werden. Jede einzelne Überweisung muss mit einem TAN-oder TAC-Code bestätigt werden.

Je nach Währung stellt der Online-Bookie verschiedene Konten zur Verfügung. Für Euro ist das beispielsweise die Raiffeisen LB-NÖ-W EUR mit der Kontonummer 00011108990. Für andere Währungen wie zum Beispiel US-Dollar, tschechische Kronen und Ähnliches stehen andere Konten zur Verfügung.

Egal, ob man einen Zahlschein verwenden oder über Netbanking eine Überweisung auf das Wettkonto durchführen will, gibt es bei dieser Einzahlungsart einen nennenswerten Nachteil. Es dauert verhältnismäßig lange, bis das Geld auf dem jeweiligen Wettkonto einlangt. Bei Interwetten sind es zwischen zwei und maximal zehn Tagen. Dies liegt allerdings nicht am Wettanbieter. Wie bei allen Überweisungen nimmt der "Geldfluss" zwischen verschiedenen Bankinstituten einige Bearbeitungszeit in Anspruch.

Für Einzahlungen mittels Banküberweisung muss ein Mindestbetrag von 10 Euro eingezahlt werden. Spesen fallen bei Interwetten nicht an, allerdings kann es sein, dass die Hausbank Gebühren berechnet. Vor allem bei Bareinzahlungen mittels Zahlschein können diese Spesen bis zu 5 Euro betragen. Bargeldlose Überweisungen sind von den Bankspesen im Regelfall um einiges billiger, sofern sie nicht ohnehin bereits durch die Kontogebühr gedeckt werden.

Sofort Wettguthaben mit eps-Online-Überweisung

Für österreichische Kunden bietet Interwetten eine besondere Form der Online-Banküberweisung an, die eps Online-Überweisung. Diese Zahlungsart ist ein seit 2003 bestehender gemeinsamer Standard der führenden österreichischen Bankgruppen für elektronische Zahlungen. Beim Buchmacher sind eps-Einzahlungen von folgenden Banken möglich: Erste Bank, Bank Austria, Raiffeisen, Hypo, BAWAG bzw. kleineren Bankinstituten wie die Bankhaus Card Spängler & Co. AG oder die Bank für Ärzte und Freie Berufe.

Die Vorgangsweise ist denkbar einfach: Im Einzahlungsbereich muss der Kunde "Einzahlung mit Online-Banking" anklicken und schon öffnet sich ein Menü, in dem die jeweiligen Banken aufgelistet sind. Nun muss man einfach die Bank, bei der man das Konto hat, anklicken und den Betrag, um den das Wettkonto aufgefüllt werden soll, eingeben. Nach einem Klick auf "Jetzt einzahlen" öffnet sich ein Popup-Fenster zum Online-Banking-Bereich der Hausbank, wo letztendlich der Überweisungsvorgang abgeschlossen werden kann. Einzahlungen mittels eps Online-Überweisung haben den großen Vorteil, dass der Betrag sofort auf dem Wettkonto gutgeschrieben wird und dafür keine Spesen oder Gebühren fällig werden.