Wir verwenden eigene Cookies und Cookies von Drittanbietern, um Ihnen ein optimales Benutzererlebnis zu bieten. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung solcher Cookies einverstanden.
Dienstag, 25. Oktober 2016

Die Bookie-Homestory

Interwetten gibt durch ein persönliches Interview mit einem unserer Buchmacher, Einblick in den Arbeits-Alltag eines Bookies!


Das Arbeitsumfeld und der Arbeitsalltag eines Buchmachers gilt in der Öffentlichkeit oft als geheimnisvoll und nicht viele Menschen wissen über die Arbeitsvorgänge und die Besonderheiten dieser Berufssparte Bescheid. Interwetten hat sich mit Lukas M., einem der verantwortlichen Buchmacher im Unternehmen, zusammengesetzt, um einen Blick hinter die Kulissen möglich zu machen und auch mit einigen Mythen, die den Beruf Buchmacher umgeben, aufzuräumen.

 



Hallo Lukas, vielen Dank für Deine Bereitschaft, den Interwetten-Kunden einen Einblick in den Arbeitsalltag eines Buchmachers zu geben!
Damit gleich zur ersten Frage:

Wie entsteht eigentlich eine Quote?

Sehr gerne, ich freue mich sehr, Licht ins Dunkle bringen zu dürfen!
Also gleich in medias res, ein Bookie hat nie viel Zeit. ;-) Spaß beiseite, der Buchmacher bestimmt die Wahrscheinlichkeiten auf ein festgelegtes Sportereignis. Hierfür nutze ich Statistiken, historische Ergebnisse und-, aktuelle Informationen. Des Weiteren fließen aber auch meine bescheidene Meinung bzw. Marketingüberlegungen mit ein. Anschließend wird die Wahrscheinlichkeit, mit Hilfe des sogenannten Quotenschlüssels, (dieser bestimmt die Buchmachermarge) in eine Quote umgewandelt.
Wenn man sich allerdings unser Wettangebot anschaut, wird einem schnell klar, dass man bei dieser Fülle an Quoten nicht jede einzelne so berechnen kann. Dafür haben wir diverse Hilfsmittel wie Statistik Tools, eine automatisierte Berechnung von Quoten, usw.

Was muss ein Bookie machen, um eine Quote aufzustellen?

Das ist relativ simpel und lässt sich auf 3 Grundregeln herunterbrechen!
- Recherchieren
- Wahrscheinlichkeit einschätzen
- Quote berechnen

Was muss ein Bookie machen, wenn er eine kuriose oder einer politische Wette vorbereiten muss?

Das Wichtigste ist sich mit dem Thema eingehend zu befassen bzw. äußerst gewissenhaft zu recherchieren. Anschließend trifft man eine Einschätzung der Wahrscheinlichkeit und wandelt diese in Quoten um. Fast wichtiger als das Festlegen der Quote, ist allerdings das Beobachten der Einsätze und das Monitoring des Risikos, um im Bedarfsfall die Quoten anpassen zu können.

Wie kommt man denn überhaupt auf kuriose Wetten? Wer denkt sich diese aus?

Kuriose Wetten entstehen meist durch ungewöhnliche Stories in der Presse, die ein sehr großes Medieninteresse mit sich bringen. Daraus ergeben sich viele Ideen für kuriose Wetten, die dann, entsprechend dem öffentlichen Interesse und der Aktualität, ebenfalls sehr großes Medieninteresse erzeugen können. Ein Beispiel dafür wäre die Wahl des Bundespräsidenten in Österreich.

Wie gestaltet sich der Arbeitsalltag eines Buchmachers?

Wir haben grundsätzlich folgende Aufgaben:
- Erstellen von Quoten
- Monitoren der Einsätze und des Risikos
- Beobachten des Wettmarktes

Es handelt sich in unserem Metier um Schichtdienst, das bedeutet, dass wir unregelmäßige Arbeitszeiten haben! Wir arbeiten vermehrt dann wenn andere frei haben, auch abends und an den Wochenenden. Unsere Buchmacherabteilung ist 24/7/365 im Jahr besetzt. Das bedeutet natürlich auch den Einsatz in Nachtdiensten, die teilweise sehr stressig sind, vor allem an einem Champions League-Abend.

Gibt es einen vom Background her typischen Bookie?

Aufgrund der Veränderung in unserer Branche durch Livewetten, gibt es ein exorbitant größeres Wettangebot und um ein Vielfaches mehr an Spezialwetten. Deshalb hat sich das klassische Bild des Buchmachers in den letzten Jahren ziemlich verändert.
Vor 20 Jahren war der Buchmacher ein „Passivsportler“ bzw. wandelndes Sportlexikon, mit einem Hang zum Mathematischen. Jetzt ist das Ganze eher mit dem Geschäftsbereich eines Börsentraders/Risk Managers zu vergleichen, der auf die Einsätze bzw. Marktveränderungen schnellstmöglich reagieren muss. Ein Sportfanatiker steckt jedoch trotzdem noch in jedem von uns!

Welche Ausbildung bzw. welche Persönlichkeitszüge braucht man für den Job als Buchmachers idealerweise?

Für den Beruf Buchmacher gibt es keine dezidiert geforderte Ausbildung. Es sind die persönlichen Skills, die einen guten Bookie ausmachen! Ein breit gefächertes Sportwissen, mathematische/statistische Fähigkeiten, sehr gute PC-Anwenderkenntnisse, ein hohes Maß an Genauigkeit, sowie Qualitätsbewusstsein, Flexibilität und Bereitschaft für Arbeit am Wochenende, Entscheidungsfreude und vor allem Stressresistenz!

Was sind deine Aufgaben bei den Live-Wetten?

Vor der Livewette beobachtet man den Wettmarkt sowie Statistiken und versorgt sich mit Information über die Teams oder Spieler. Nach dem Anlegen der Wettmärkte werden die Ausgangsquoten erstellt. Sobald die Events „LIVE“ sind, betreut man das Spiel bis zum Schlusspfiff bzw. bis zum letzten Punkt. Ständige Quotenaktualisierungen, je nach Spielverlauf bzw. Spielverhalten, stehen dabei genauso an der Tagesordnung wie die Auswertung der Wettmärkte und die korrekte Eingabe von Infos für den Kunden.

Wie verhält es sich bei Wetten, die sich beispielsweise auf US-Sportarten beziehen? Welche Rolle spielt in dieser Hinsicht die Zeitverschiebung?

Da unsere Abteilung 24 Stunden besetzt ist, spielt die Zeitverschiebung eigentlich überhaupt keine Rolle für uns. Dafür gibt es ja die Nachtdienste. Bei Interwetten haben wir 24 Stunden durchgehend Livewetten im Angebot, da muss immer jemand gestellt sein! Als Online-Pionier im Sportwettenbereich ist dies auch unser Qualitäts-Anpruch! In den letzten 3 Jahren gab es sicher keinen einzigen Zeitpunkt, an dem nicht mindestens ein Live-Event online war! Darauf sind wir sehr stolz!

Wann sind die spannendsten Tage in eurem Berufsfeld?

Am Wochenende, denn da ist am meisten los! Freitag bis Sonntag bieten wir unseren Kunden das vielschichtigste Sportwetten-Angebot an, da vor allem der Liga-Fußball meistens an den „freien“ Tagen stattfindet. Dadurch sind diese Tage eigentlich immer die Spannendsten in unserem Arbeitsbereich

Wie sind die Sportarten bezüglich ihrer Bedeutung für Interwetten gewichtet?

Bei der Aufteilung nach Sportarten sieht es so aus, dass 55% Fußballwetten sind! Knapp 30% verteilen sich auf Tennis und knapp 10% Basketball. Der Rest teilt sich auf die weiteren, übrigens sehr zahlreichen Sportarten auf!

Welche Tools, Utensilien etc. brauchst du in deiner täglichen Arbeit?

Wir verwenden zahlreiche Statistik Tools und diverse technische Helferlein wie einen Quotenroboter bzw. den Service „betradar“.

Lieber Lukas, das war wirklich sehr aufschlussreich! Vielen Dank für das interessante Interview!

Sehr gerne und viel Erfolg an all unsere Kunden beim Wetten!

Anm.:
Lukas M. arbeitet seit über 13 Jahren als Buchmacher bei Interwetten.