Wir verwenden eigene Cookies und Cookies von Drittanbietern, um Ihnen ein optimales Benutzererlebnis zu bieten. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung solcher Cookies einverstanden.
Donnerstag, 23. August 2012

Wer wird Deutscher Meister? Zweikampf Dortmund - Bayern

Die Deutsche Bundesliga geht in ihre Jubiläumssaison. Und wie vor jeder der bisher 49 Spielzeiten stellt sich auch heuer die Frage, wer sich den Sieg in der 50. Bundesliga-Meisterschaft auf die Fahnen schreiben wird. Alles deutet auf einen Zweikampf zwischen Doublegewinner Borussia Dortmund und Rekordmeister FC Bayern München hin.

 

 

Doublegewinner muss sich hinten anstellen

 

 

Die Ausgangsposition ist klar: Während Borussia Dortmund, von wenigen Ausnahmen abgesehen, auf eine eingespielte Mannschaft zurückgreifen kann, hat sich bei den Bayern schon mehr verändert. Der BVB musste Kagawa ziehen lassen, dafür konnte mit Marco Reus ein adäquater Ersatz geholt werden. Der Nationalspieler hat sich schon sehr gut eingelebt und gezeigt, dass er durchaus bereits jetzt Akzente setzen kann. Zum Auftakt wartet am Freitag (20:30 Uhr) Werder Bremen auf den Titelverteidiger. Keine leichte Aufgabe, obwohl sich die Bremer in einer Krise befinden. Doch wenn die Borussia gleich von Beginn an ihre Meisterambitionen herausstreichen will, muss ein Heimsieg her.

 

 

  → jetzt auf den Deutschen Meister wetten! 

 

 

Der Kader ist zwar nicht sonderlich groß, doch sehr ausgeglichen. Vor allem im Mittelfeld steht Coach Jürgen Klopp die Qual der Wahl bevor. Mit dem internen Konkurrenzkampf soll die Motivation hoch gehalten werden. Die Dortmunder gehören zu den absoluten Top-Favoriten.

 

 

 

Der Wettanbieter Interwetten sagt in der Meisterfrage einen Zweikampf zwischen dem BVB und den Bayern voraus. Laut Wettquoten rangieren die Dortmunder allerdings nur auf Platz zwei. Sollte der dritte Meisterschaftstriumph in Serie gelingen, winkt der 2,3-fache Wetteinsatz. Mit Spannung wird das erste Duell mit den Münchnern erwartet. Allerdings müssen sich die Fans noch gedulden, denn die beiden Top-Favoriten auf den Titel treffen erst am 15. Spieltag Anfang Dezember aufeinander.

 

 

Bayern in der Favoritenrolle

 

 

Deutscher Meister 2013 Wettquote
Bayern München 1,80
Borussia Dortmund 2,30
FC Schalke 04 14,0
VfB Stuttgart 14,0
Bayer Leverkusen 30,0
Mönchengladbach 30,0
VfL Wolfsburg 40,0
Werder Bremen 50,0
Hamburger SV 75,0
Hannover 96 75,0
Mainz 05 200
1899 Hoffenheim 200
1. FC Nürnberg 500
Eintracht Frankfurt 500
Greuther Fürth 500
FC Augsburg 750
SC Freiburg 750
Fortuna Düsseldorf 1000

Beim heimischen Buchmacher hat Bayern München die Nase vorne. Für den Gewinn der ersten Meisterschaft seit 2010 bietet Interwetten eine Wettquote von 1,8 an. Damit ist die Truppe von Jupp Heynckes die Nummer eins unter den Titelanwärtern. In der letzten Saison schrammten die Münchner an allen Zielen vorbei. Niederlage in der Meisterschaft, im DFB-Pokal wurde das Finale gegen den BVB klar verloren und auch im Endspiel der Champions League zogen die Bayern gegen Chelsea den Kürzeren.

 

 

Um eine neuerlich titellose Saison zu vermeiden, wurde der Kader, dem in der letzten Spielzeit die Tiefe gefehlt hat, ausgeweitet. Im Angriff sollen Mario Mandzukic, Claudio Pizarro und Xherdan Shaqiri für frischen Wind sorgen, in der Abwehr soll Dante in Zukunft die Fäden ziehen. Für das Mittelfeld ist Javier Martinez von Athletic Bilbao im Visier des deutschen Rekordmeisters, doch der Transfer zieht sich hin. Vielleicht tut sich ja noch etwas bis zum Saisonauftakt. Am Samstag (15:30 Uhr) müssen die Münchner zu Aufsteiger Greuther Fürth.

 

 

Wer wird "Best of the Rest"

 

 

Geht es nach den Wettquoten bei Interwetten, dann wird sich der Rest der Bundesliga nur um Platz drei, der die direkte Qualifikation für die Champions League bringt, balgen. Schalke und Stuttgart befinden sich in der "Meister-Rangliste" weit hinter dem Spitzenduo.

 

 

Sollte sich einer der beiden Mannschaften überraschend den Titel holen, winkt der 14-fache Wetteinsatz. Leverkusen, Mönchengladbach und Wolfsburg werden noch schlechtere Chancen (Meisterquote 30 bis 40) zugerechnet. Richtig lohnend, aber utopisch ist ein Meistertipp auf Aufsteiger Fortuna Düsseldorf. Sollte der Fortuna dasselbe Kunststück wie dem 1. FC Kaiserslautern, der sich als bisher einziger Verein 1998 als Aufsteiger die Meisterschaft sicherte, gelingen, wird eine mehr als lukrative Quote von 1.000 fällig.

 

 

Auch wenn den anderen Teams in der Meisterfrage nur Außenseiterchancen gegeben werden und alles auf einen Zweikampf zwischen der Borussia und den Bayern hindeutet, können sich die Fans über eine spannende Jubiläumssaison freuen.

 

 

 

Quoten Stand 23.08.2012 Änderungen vorbehalten