Wir verwenden eigene Cookies und Cookies von Drittanbietern, um Ihnen ein optimales Benutzererlebnis zu bieten. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung solcher Cookies einverstanden.

Bundesliga-Meister 2019/2020

Feiert die Bundesliga in den nächsten Wochen ihr Comeback? Nach fast zwei Monaten Unterbrechung könnte der Spielbetrieb im Mai ohne Stadionpublikum tatsächlich wieder losgehen.

Sportwetten-Tipp: Bundesliga Meister 2020

Für die Mannschaften keine einfache Situation: Wer findet nach der langen Pause rasch wieder in den gewohnten Spielrhythmus und wem gelingt es am besten, sich auf die leeren Ränge einzustellen? Obwohl die Spiele der neun ausständigen Runden ohne Zuschauer auskommen müssen – für Spannung ist nicht nur im Kampf um Meisterschaft und Klassenerhalt gesorgt, sondern es geht auch um die begehrten Europacup-Plätze. Die aktuellen Wettquoten zur Bundesliga-Entscheidung gibt es bei Interwetten! Nach 25 Runden haben noch ein paar Klubs realistische Chancen auf den Titel.

Bundesliga Wetten

FC Bayern (Quote 1,17):

Der Rekordmeister ist der unangefochtene Topfavorit auf den Titel. Die Münchner halten bei einer unglaublichen Titelserie: In den letzten sieben Spielzeiten waren es am Ende immer die Bayern, die über den Meistertitel jubelten. Doch obwohl Top-Torjäger Robert Lewandowski und Co. momentan mit vier Punkten Vorsprung recht komfortabel von der Spitze lachen, lief es besonders in den Anfangsmonaten nicht immer rund beim Titelverteidiger: Nach schwankenden Leistungen wurde Trainer Niko Kovac schon nach zehn Runden entlassen, sein Nachfolger Hansi Flick riss das Ruder herum und führte die Bayern – die auf dem enttäuschenden dritten Tabellenrang überwintern mussten – schließlich eindrucksvoll zurück an die Spitze. Der 55-Jährige wurde zuletzt sogar mit einer Vertragsverlängerung belohnt – der Meistertitel ist trotzdem Pflicht! Bleibt der klare Favorit souverän auf Titelkurs?

Borussia Dortmund (Quote 7,00):

Die Dortmunder gingen als großer Herausforderer in die Saison, konnten die Schwächephase der Bayern allerdings nicht nutzen, sondern hatten mit eigenen Leistungsschwankungen zu kämpfen. Trotzdem setzte man sich zum Ende der Hinrunde in der Spitzengruppe fest und erhielt in der Winterpause Unterstützung in Form von Shootingstar Erling Haaland. Der 19-jährige Stürmer, der bei RB Salzburg auf sich aufmerksam machte, sorgte für Euphorie im Ruhrpott und erzielte bis zur Unterbrechung Anfang März wettbewerbsübergreifend unglaubliche zwölf Treffer! Momentan steht der BVB auf dem zweiten Tabellenrang – doch die vollen Ränge werden speziell die Schwarz-Gelben vermissen. Der BVB ist vor heimischem Publikum traditionell besonders stark und zu Hause in dieser Saison sogar noch ungeschlagen. Kann Dortmund trotzdem noch einmal angreifen?

RB Leipzig (Quote 12,00):

Auf dem dritten Tabellenplatz scharren die Bullen aus Leipzig mit den Hufen. Die Mannschaft von Julian Nagelsmann spielte eine ausgezeichnete Hinrunde, belohnte sich mit dem Herbstmeistertitel und startete als großer Gejagter in das Frühjahr. Besonders auf seine Defensive kann sich der erst 32-jährige Trainer-Jungstar verlassen: Die Sachsen haben in dieser Spielzeit nur 26 Gegentreffer kassiert – zusammen mit dem FC Bayern stellt man damit die beste Defensive der Bundesliga. Doch auch im Angriff verfügt Leipzig über enorme Qualität. Mit Nationalspieler Timo Werner lauert der Zweiplatzierte der Torschützenliste in der Sturmspitze, neben ihm präsentierte sich besonders Marcel Sabitzer in den letzten Monaten in Topform. Für RB Leipzig wäre der Meistertitel eine Premiere – doch der starke Herbst hat gezeigt, dass die Bullen ein ernsthafter Titelkandidat sind. Kann Leipzig die fünf Punkte Rückstand aufholen?

Borussia M'gladbach (Quote 50,00):

Auch die Borussia aus Mönchengladbach hat noch Außenseiterchancen auf den ganz großen Coup. Die Gladbacher stehen momentan auf dem vierten Tabellenrang – sechs Punkte trennt die Elf vom Niederrhein vom Tabellenführer. Nach 25 Runden werden die Fohlen mit dem bisherigen Saisonverlauf jedoch sehr zufrieden sein. Im Sommer gelang Sportdirektor Max Eberl mit der Verpflichtung von Trainer Marco Rose, der RB Salzburg zuvor erstmals in die Champions League führte, ein Glücksgriff. Denn auch Mönchengladbach ist momentan auf Königsklassen-Kurs! Reicht es vielleicht sogar für mehr? Speziell in der Hinrunde sorgte die Borussia für Furore und stand sogar einige Wochen in Folge an der Tabellenspitze. Ob man sich ohne die Unterstützung der berüchtigten Anhänger ganz nach oben zurückkämpfen kann, ist fraglich – abschreiben sollte man die Fohlen aber auf keinen Fall!

Bundesliga Wetten