Wir verwenden eigene Cookies und Cookies von Drittanbietern, um Ihnen ein optimales Benutzererlebnis zu bieten. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung solcher Cookies einverstanden.
Mittwoch, 11. Juli 2012

Österreichische Bundesliga: Wer kann Salzburg stoppen?

Die fußballfreie Zeit in Österreich geht ihrem Ende entgegen. Genau 20 Tage nach dem EM-Finale ist wieder österreichische Hausmannskost angesagt. Mit dem Schlager Sturm Graz gegen Red Bull Salzburg wird ab dem 21. Juli in Österreich wieder auf Torjagd gegangen.

 

 

Trotz Double Unruhe bei Salzburg

 

 

Nach der lange Zeit sehr spannenden letzten Saison fiebern die Fußball-Fans der neuen Bundesliga-Saison entgegen. Ganz oben auf der Favoritenliste befindet sich naturgemäß Red Bull Salzburg, das als Double-Gewinner in die neue Saison geht. Trotz des größten Erfolges in der Ära von Didi Mateschitz ging es, nicht aufgrund der Tropentemperaturen, in der Mozartstadt heiß her. Ricardo Moniz Meister- und Cupsieger-Macher hat sich mit der medizinischen Abteilung überworfen und zog daraus die Konsequenzen. Der neue Coach ist Roger Schmidt, früher bei Paderborn.

 

In der sportlichen Führung ist kein Stein auf dem anderen geblieben. Ralf Rangnick trägt nun die Verantwortung für die Leipziger Dependance und Salzburg. Co-Trainer von Schmidt ist Oliver Rangnick.

 

 

Das Trainerkarussell hat sich in Österreichs höchster Spielklasse ohnehin sehr stark gedreht. Neben den Salzburgern gehen auch die Wiener Austria (mit Peter Stöger), Sturm Graz (mit Peter Hyballa), die SV Ried (mit Heinz Fuchsbichler) und Wiener Neustadt (mit Heimo Pfeifenberger) mit neuen Trainern in die kommende Saison.

 

 

Die Buchmacher von Interwetten haben ihren Titelfavoriten gekürt. Mit einer Quote 1,6 sind die "Roten Bullen" Titelanwärter Nummer eins. Ob Salzburg seiner Favoritenrolle von Beginn an gerecht werden kann, wird der Liga-Auftakt am Samstag zeigen. Am 21. Juli ist der Meister bei seinem unmittelbaren Vorgänger Sturm Graz zu Gast. Die Steirer gehören, vor allem aufgrund der enttäuschenden letzten Saison nicht mehr zu den Favoriten. Sollten die Grazer den Titel holen, macht der österreichische Buchmacher den 16-fachen Wetteinsatz locker.

 

 

  → jetzt anmelden & auf die österreichische Bundesliga wetten! 

 

 

Neben Salzburg stehen auch die beiden Wiener Großklubs in der Gunst der Interwetten-Bookies ganz oben. Dabei werden Rapid Wien gegenüber der Austria leichte Vorteile eingeräumt. Ein Titel der Hütteldorfer bringt eine Wettquote von 5,0, holen die "Veilchen" die Meisterschaft kann der 6-fache Wetteinsatz lukriert werden.

 

 

Die Meisterschaft dürfte es in sich haben, denn zum ersten Mal seit Jahren werden wieder fünf Teams im internationalen Geschäft mitmachen dürfen. Neben dem Meister ist auch sein Vize in der CL-Qualifikation 2013/2014 startberechtigt. Der Dritt- und Viertplatzierte sowie der Cupsieger dürfen in der Europa League Quali ran.

 

 

Neu in der Liga ist Wolfsberg. Dem Aufsteiger wird einiges zugetraut. Sieht man sich die Meisterquoten von Interwetten an, dann bringt ein Meistertitel der Wolfsberger eine mehr als attraktive Quote von 150. Noch höher ist sie bei einem Titelgewinn von Wiener Neustadt oder Mattersburg. In diesem Fall wird bei den Fußball Wetten gar das 200-Fache des Einsatzes fällig.

 

 

 Alle Quoten-Angaben Stand 11.07.2012, 10:30 Uhr - Änderungen und Tippfehler vorbehalten!