Wir verwenden eigene Cookies und Cookies von Drittanbietern, um Ihnen ein optimales Benutzererlebnis zu bieten. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung solcher Cookies einverstanden.
Donnerstag, 18. April 2013

Rapid mit Trainereffekt zum Derbysieg bei der Wiener Austria?

Rapid Wien steht im 305. Wiener Derby mit dem Rücken zur Wand. Am Sonntag (16:00 Uhr) könnte es passieren, dass die Hütteldorfer zum ersten Mal in der Geschichte alle vier Duelle in einer Bundesliga-Saison gegen die Wiener Austria verlieren. Zoran Barisic wird ins kalte Wasser geworfen und soll bis zum Auswärtsspiel die krisengeschüttelte Mannschaft aufrütteln. Der 42-Jährige hat erst am Mittwoch den glücklosen Peter Schöttel als Rapid-Coach ersetzt.

 

 

Bei Rapid hofft man auf den Trainereffekt

 

 

Mit Bangen und Hoffen sehen die Rapid-Anhänger dem nach dem "Old Firm" am zweithäufigsten gespielte Fußballderby Europa entgegen. In den letzten Wochen haben die Hütteldorfer eine Negativserie einstecken müssen, die fast schon historisch ist. In den letzten zehn Liga-Partien gelang nur ein einziger Sieg - am vergangenen Wochenende gegen Wiener Neustadt.

 

 

  → jetzt anmelden & auf die Österreichische Bundesliga wetten! 

 

 

Doch kurz danach folgte der nächste Nackenschlag: im Viertelfinale des ÖFB-Cups blamierten sich die "Grün-Weißen" gegen den Regionalligisten Pasching. Praktisch ohne Gegenwehr und ohne eine einzige richtige Torchance herauszuarbeiten, zog der Gastgeber im Hanappi-Stadion mit 0:1 den Kürzeren. Diese Blamage brachte das Fass zum Überlaufen und Peter Schöttel um seinen Job als Rapid-Trainer.

 

 

Nachfolger Barisic kennt den Verein wie seine Westentasche, trainiert seit Jahren die Amateure. Bereits vor zwei Jahren sprang er nach dem Abgang von Peter Pacult als Interimstrainer der Einsergarnitur ein. "Der Ist-Zustand ist nicht rosig. Wir werden die Ärmel hochkrempeln." Das wird auch unbedingt notwendig sein, denn die Hütteldorfer gehen bei Interwetten als krasser Außenseiter in das Derby-Duell mit der Austria. Für einen Auswärtssieg in Favoriten macht der Wettanbieter den 4,2-fachen Wetteinsatz locker, bereits in Unentschieden ist mit lukrativen 3,5 quotiert.

 

 

Schreibt die Wiener Austria Derby-Geschichte?

 

 

Die Wiener Austria hat zwar die letzten beiden Spiele nicht gewonnen, doch die Tabellenführung ist mehr als souverän. Im letzten Heimspiel setzte es gegen Aufsteiger Wolfsberger AC eine überraschende 0:4-Pleite, am vergangenen Wochenende erkämpfen sich die "Veilchen" mit einem Mann weniger bei Sturm Graz ein 1:1. Auch die Favoritner waren unter Woche im Cup-Einsatz und revanchierten sich in Wolfsberg für die Niederlage in der Bundesliga. Die Austria setzte sich 2:1 durch und steht im Halbfinale des österreichischen Pokalbewerbs.

 

 

Die Mannschaft von Peter Stöger scheint wieder aus Kurs zu sein. Rechtzeitig vor dem Derby-Fight sieht bei der Austria alles gut aus. Mit einem Sieg gegen den Erzrivalen wäre ein großer Schritt Richtung Titelgewinn gemacht, zudem hätten die "Violetten" in dieser Saison alle  Duelle gegen Rapid für sich entschieden. Bei seinen Fußballwetten geht Interwetten von einem Sieg der Austria aus. In diesem Fall würde der Online-Buchmacher das 1,8-fache des Wetteinsatzes auszahlen.

 

 

 Alle Quoten-Angaben Stand 18.04.2013, 09:30 Uhr - Änderungen und Tippfehler vorbehalten!