Wir verwenden eigene Cookies und Cookies von Drittanbietern, um Ihnen ein optimales Benutzererlebnis zu bieten. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung solcher Cookies einverstanden.
Mittwoch, 28. November 2012

Spitzenspiel in Österreich: Red Bull empfängt die Austria

Spitzenspiel in der österreichischen Bundesliga. Tabellenführer Austria Wien kommt am Sonntag um 16 Uhr nach Salzburg und freut sich auf den Schlager in der Bullen-Arena. Fünf Punkte Vorsprung geben zusätzliches Selbstvertrauen.

 

 

Spiele, „für die man lebt“

 

 

Im O-Ton klingt das so: „Das wird ein richtiges Spitzenspiel und wird der Liga gut tun. Es wäre schön, wenn das Stadion in Wals-Siezenheim endlich einmal voll wird“, meint Marko Stankovic mit einem Seitenhieb auf den Budget-Krösus. Dennoch ist die Freude ernst gemeint.

 

 

  → jetzt anmelden & auf die Österreichische Bundesliga wetten! 

 

 

Auch Trainer Peter Stöger gibt bei „Laola1“ zu Protokoll: „Von uns, so wurde es propagiert, werden sehr viele Fans mitkommen. Ich hoffe, dass die Hütte voll ist. Dafür lebt man als Trainer und als Spieler. Ein volles Stadion, ein Spitzenspiel. Es sollen alle kommen, wir würden uns freuen.“ Selten, dass ein Gäste-Coach auf viele Zuseher hofft, die gegen die eigene Mannschaft jubeln.

 

 

Da braucht es schon eine gehörige Portion Selbstvertrauen dazu, um mit dieser Einstellung in ein entscheidendes Spiel zu gehen. Dabei sehen die Buchmacher von Interwetten das Momentum eher aufseiten der Mozartstädter. Mit einer Siegquote von 1,80 gelten die Bullen als Favoriten. Attraktiver ist da schon ein FAK-Sieg mit Quote 4,20. Bei einem Remis gibt es den 3,50-fachen Wetteinsatz abzusahnen.

 

 

Beidseitige Wiedergutmachungen

 

 

Blickt man auf die Tabelle, so erklärt sich die breite Brust der Wiener allerdings schnell. Mittlerweile ist der Vorsprung auf den Meisterschafts-Favoriten auf fünf Punkte angewachsen. In den letzten acht Spielen wurde nicht mehr verloren, die letzten sechs sogar gewonnen.

 

 

Dazu kommt Goalgetter Philipp Hosiner in Top-Form mit in die Stadt an der Salzach. Der Top-Striker führt mit 17 Toren in 17 Bundesliga-Spielen die Schützenliste an und will auch vor dem Namen Red Bull nicht Halt machen. Gegen den Sonntags-Gegner hat der 23-Jährige in dieser Saison schon zweimal getroffen, allerdings noch im Dress der Admira, die sich im August mit 4:4 von Salzburg trennten.

 

 

Weniger erfolgreich verlief das erste Spiel für die Veilchen Ende September in Wien, das die Bullen mit 1:0 gewinnen konnten. Gelüste nach Revanche sollten ein zusätzlicher Antrieb für die Mannen von Peter Stöger sein. Auch Salzburg will etwas wieder gutmachen – erst am vergangenen Wochenende verloren die Salzburger in Ried mit 1:3. Trainer Roger Schmidt will nun eine Reaktion sehen.

 

 

 Alle Quoten-Angaben Stand 28.11.2012, 16:45 Uhr - Änderungen und Tippfehler vorbehalten!