Wir verwenden eigene Cookies und Cookies von Drittanbietern, um Ihnen ein optimales Benutzererlebnis zu bieten. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung solcher Cookies einverstanden.
Mittwoch, 07. August 2013

Rapid – Austria: mit gemischten Gefühlen zum 306. Derby

Wien wird am kommenden Wochenende nicht nur durch die Hitzewelle geprägt. Auch auf dem Rasen des Hanappi-Stadions wird es am Sonntag ab 16.30 Uhr heiß her gehen, steht doch bereits in der vierten Runde der aktuellen Bundesliga Saison mit dem 306. Wiener Derby ein besonderes Spiel auf dem Programm. Hinzu kommt, dass beide Vereine in den letzten Spielen ein Wellenbad der Gefühle erlebt haben.

 

 

Volles Haus in Hütteldorf

 

 

Vor ausverkauften Rängen gilt es am Sonntag für die durchwegs junge Mannschaft von Rapid im Derby gegen Austria Wien den Mann zu stehen. Trotz internationaler Belastung (Europa League Qualifikation gegen Asteras Tripolis) und Blamage im ÖFB-CUp (Aus in der 1. Runde) ist die Truppe von Zoran Barisic gut in die Liga gestartet. Nach einem Remis zum Auftakt gegen den WAC konnten sowohl gegen Wiener Neustadt als auch in Graz Siege mit jeweils vier erzielten Treffern bejubelt werden.

 

 

  → jetzt anmelden & auf die österreichische Bundesliga wetten! 

 

 

Dabei hatte es vor allem das letzte Bundesliga-Spiel gegen Sturm in sich: die schnellste Rote Karte der Bundesliga-Geschichte für Maximilian Hofmann (nach 48 Sekunden), sowie ein früher Rückstand konnten durch Kampf und Einsatz wettgemacht werden. Nach 90 Minuten in Unterzahl kann Rapid schließlich mit einem 4:2 Sieg und einer gehörigen Portion Selbstvertrauen nun dem Derby entgegenblicken. Auch Trainer Zoran Barisic lobt: „Es ist nicht selbstverständlich, ein Spiel noch auf diese Weise zu gewinnen. Die Mannschaft hat an sich geglaubt und das hat mich sehr beeindruckt.“

 

 

Auch die Wettexperten von Interwetten glauben im Vorfeld des 306. Duells zwischen Grün und Violett an die Hausherren und schenken Rapid mit der Sieg-Quote von 2,30 das Vertrauen des Favoriten. Gelingt dieser Heimsieg, würde damit allerdings eine Serie der Wiener Austria zu Ende gehen.

 

 

 

Austria hat eine Serie zu verteidigen

 

 

Denn der letzte volle Erfolg in Grün-Weiß liegt in der Bundesliga-Geschichte schon ein wenig zurück. Bis zum 25. Spieltag der Saison 2010/11 muss zurück geblättert werden bis der letzte Sieg von Rapid in einem Derby aufscheint. Seither mussten sich die Violetten aus Favoriten nicht mehr geschlagen geben. In der vergangenen Saison konnten überhaupt bei vier Aufeinandertreffen im Ligabetrieb drei Siege in violett gefeiert werden.

 

 

Das war allerdings in der Meistersaison, in der bei der Wiener Austria unter Anleitung von Peter Stöger so gut wie alles zusammen lief und schlussendlich die Leistungen mit dem Titel gekrönt wurden. Nach dem Abgang des Meistertrainers zum 1. FC Köln haben Neo-Coach Nenad Bjelica und seine Elf seither einen wackeligen Saisonstart hingelegt: Obwohl im Gegensatz zu Rapid die erste Runde im Cup-Bewerb keine Hürde darstellte, ist die Austria in der Liga nach einem Auftaktsieg gegen die Admira ein wenig unter die Räder gekommen: Bei Titelfavorit Red Bull Salzburg setzte es eine empfindliche 5:1 Niederlage und auch das letzte Liga-Spiel war von einem kuriosen Spielverlauf geprägt. Gegen den SV Ried wurde eine 3:1 Führung verspielt und schlussendlich musste man sich mit einem Punkt zufrieden geben.

 

 

Hinzu kommt auch bei der Austria der internationale Auftritt in der Champions League Qualifikation, den es bei den Rekordtemperaturen im Osten Österreichs vor dem Derby aus den Beinen zu schütteln gilt. Gelingt das den Favoritnern allerdings am Sonntag beim Gastauftritt im Hanappi-Stadion, zahlt Interwetten den 2,9-fachen Wetteinsatz aus. Teilen sich die beiden Wiener Traditionsvereine die Vorherrschaft in der Stadt und auch die Punkte, steht bei den Fussball Wetten von Interwetten die klassische Remis-Quote von 3,30 zu Buche.

 

 

 Alle Quoten-Angaben Stand 07.08.2013, 10:30 Uhr - Änderungen und Tippfehler vorbehalten!