Wir verwenden eigene Cookies und Cookies von Drittanbietern, um Ihnen ein optimales Benutzererlebnis zu bieten. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung solcher Cookies einverstanden.
Freitag, 09. März 2012

Werder und 96 fechten europäischen Startplatz aus

Mit dem 2:2 in Lüttich hat Hannover am späten Donnerstagabend ein echtes Traumresultat erzielt, schon vor dem entscheidenden Rückspiel in der kommenden Woche ist das Viertelfinale der Europa League somit in greifbare Ferne gerückt. Nun sind die Niedersachsen auf den Geschmack gekommen und wären gern auch im nächsten Jahr international dabei: Mit einem Erfolgserlebnis in Bremen könnte dem Team von Mirko Slomka bereits eine vorentscheidende Weichenstellung gelingen.

 

 

Tierfreund Arnautovic fällt aus

 

 

Schon oft haben die 96er ihr Glück im Weserstadion versucht, brauchbare Ergebnisse sprangen für die Gäste allerdings nur im Ausnahmefall heraus: Bei den bisherigen 23 Gastspielen konnte leidglich im Jahr 2003 ein Sieg errungen werden. In der vergangenen Spielzeit nahm Hannover jedoch immerhin ein Unentschieden mit – da zudem die letzten beiden Heimspiele gegen Bremen gewonnen wurden, sind die Roten seit drei Duellen unbesiegt.

 

Gut möglich, dass diese Serie nun ausgebaut werden kann, schließlich hat der Heimnimbus der Werderaner vor dem kleinen Nord-Gipfel erhebliche Kratzer abbekommen. In der Rückrunde gelang den Hanseaten im eigenen Stadion noch kein Sieg – zwei Punkte aus drei Spielen lautet die magere Bilanz.

 

Angesichts der schwankenden Leistungen ist bei den Hausherren derzeit nur auf das Verletzungspech Verlass; in den vergangenen Tagen wurde nun auch noch Marko Arnautovic als Neuzugang im Krankenlager begrüßt. Beim Spielen mit seinem Hund hat sich der Österreicher einen Innenbandriss im rechten Knie zugezogen; gegen die 96er muss Thomas Schaaf nun dem formschwachen Rosenberg vertrauen.

 

 

 

Im Gipfel gegen den HSV trugen die Bremer trotz aller Sorgen den Sieg davon; kann sich das Team nun endgültig als Nummer 1 im Norden etablieren, zahlt Interwetten den 2-fachen Wetteinsatz aus (Stand: 9.3.2012, 12:30).

 

Über eine Punkteteilung würden sich vor allem die Stuttgarter freuen; nach aller Wahrscheinlichkeit käme das Team von Bruno Labbadia dann noch näher an die Fleischtöpfe heran. Das Wunschresultat der Schwaben ist bei Interwetten in der Dreiwegwette mit 3,3 (Stand: 9.3.2012, 12:30) quotiert.

 

 

 

jetzt auf Werder Bremen - Hannover wetten!

 

 

 

Hannovers neuer Goalgetter verletzt

 

 

Auch wenn man bei den 96ern nach dem Ausflug ins belgische Lüttich fast nur strahlende Gesichter sah, schenkte Mame Diouf seinem Team einen kleinen Wermutstropfen ein: Schon in der ersten Hälfte zog sich der Senegalese eine Sprunggelenksverletzung zu.

 

Es spricht für die große Moral der Gäste, dass dem bereits sichtlichen angeschlagenen Stürmer sogar noch der Ausgleichstreffer gelang; am Wochenende in Bremen wird es für Diouf aber auch nicht mit Zähne zusammenbeißen gehen. Über den Ausfall des Torjägers trösten Mirko Slomka jedoch die Rückkehrer Schlaudraff und Abdellaoue hinweg – der norwegische Angreifer war im Hinspiel gegen Werder immerhin für alle drei Treffer gut.

 

Gelingt es nun erneut einem Hannoveraner, sich zum Matchwinner aufzuschwingen, ist dies Interwetten eine Quote von 3,3 (Stand: 9.3.2012, 12:30) wert.