Wir verwenden eigene Cookies und Cookies von Drittanbietern, um Ihnen ein optimales Benutzererlebnis zu bieten. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung solcher Cookies einverstanden.
Donnerstag, 22. März 2012

Hamburg taumelt im Derby dem Abgrund entgegen

 

Nach den großen Ankündigungen zur Winterpause hat es dem HSV zuletzt die Sprache verschlagen; aus den letzten fünf Partien nahm das Team von Thorsten Fink gerade mal einen Zähler mit. Inzwischen sind die Norddeutschen nur noch zwei Pünktchen vom Relegationsrang entfernt – und müssen am Freitagabend zu allem Überfluss auch noch bei den aufstrebenden Wölfen ran.

 

 

Magath zaubert Helmes aus dem Hut

 

 

Die Niedersachsen sind ein optimistisches Völkchen: Kaum glückt den Wölfen einmal ein Auswärtssieg, schon wird beim VfL von der Europa League geträumt. Doch neben der schwächelnden Konkurrenz, lassen auch die verbesserten Leistungen mancher Spieler den Einzug in den internationalen Wettbewerb tatsächlich wieder als möglich erscheinen – angesichts von fünf Zählern Rückstand auf den angestrebten sechsten Platz steht dem Team der Großteil der Arbeit aber noch bevor.

 

Hoffnung macht dem Verein jedoch, dass Magier Felix Magath offenbar sein glückliches Händchen wiedergefunden hat; auf der Suche nach einem Knipser holte der VFL-Trainer den längst aussortierten Patrick Helmes von der Tribüne in die Startelf zurück. Der lange Geschmähte hat das Vertrauen prompt mit zwei Treffern belohnt; gegen den HSV dürfte er nun wieder auf dem Platz zu finden sein.

 

 

 

 

Schießen Helmes & Co nun auch den Bundesliga-Dino ab, kann der Einsatz bei Interwetten verdoppelt werden (Stand:22.03.12, 11:30).

 

 

 

 

 

jetzt auf Wolfsburg - HSV wetten!

 

 

Land unter an der Elbe

 

 

Auch in Hamburg wurde noch bis vor wenigen Wochen von einer goldenen Zukunft geträumt, Anspruch und Wirklichkeit scheinen bei dem Traditionsverein aber immer weiter auseinanderzugehen. Im Heimspiel gegen den SC Freiburg trat am vergangenen Spieltag nun der Super-GAU ein: Die kecken Breisgauer rissen die Hausherren in den Abstiegssumpf hinab.

 

Dramatik erhält die momentane Situation auch deshalb, weil es für die Rothosen noch nicht einmal mehr in der Fremde läuft: Nach acht ungeschlagenen Partien in Folge lieferten die Hamburger bei ihrem letzten Auftritt auf Schalke einen ziemlich traurigen Auftritt ab. Inzwischen scheint selbst der einstmals gefeierte Thorsten Fink am Ende seines Latein angelangt zu sein – als Hoffnungsträger hat der ehemaliger Baseler Erfolgscoach wohl ausgedient.

 

Deutet Fink nun in Wolfsburg mit einem Punktgewinn dennoch seine Retter-Qualitäten an, wird dies von Interwetten mit einer Quote von 3,3 goutiert. Auch ein befreiender Auswärtssieg würde in der Dreiwegwette die Quote von 3,3 in die Kasse spülen (Stand:22.03.12, 11:30).