Wir verwenden eigene Cookies und Cookies von Drittanbietern, um Ihnen ein optimales Benutzererlebnis zu bieten. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung solcher Cookies einverstanden.
Montag, 05. März 2012

Benfica will im "Stadion des Lichts" Zenit heimleuchten

Showdown im Estadio da Luz. Das Champions League Rückspiel zwischen Benfica Lissabon und Zenit St. Petersburg verspricht Hochspannung. Die Russen haben zwar die erste Partie gewonnen, das 3:2 ist allerdings ein überaus ungünstiges Resultat. Benfica reicht aufgrund der Auswärtstorregel bereits ein 1:0-Erfolg, um ins Viertelfinale aufzusteigen.

 

 

Benfica trotz Minikrise Favorit

 

 

Dementsprechend sehen die Interwetten Buchmacher die Portugiesen in der Favoritenrolle. Bei einem Heimsieg winkt das 1,70-Fache des Einsatzes, gewinnt hingegen Zenit dann wird eine Quote von 4,40 fällig (Stand Quoten 5.3. 14:00 Uhr).

 

 

Die Generalprobe Lissabons ist allerdings danebengegangen. In der portugiesischen Liga setzte es zuletzt zuhause gegen Erzrivale FC Porto eine 2:3-Heimpleite. Damit haben die Hauptstädter, die in den letzten drei Liga-Partien nur ein Remis schafften, einen Rückstand von drei Punkten auf den Leader aus Porto.

 

 

 

Das Hinspiel im St. Petersburger Eiskasten war nichts für schwache Nerven. Zunächst brachte Maxi Pereira die Gäste in Führung, doch Shirokov sorgte wenig später für den Ausgleich. In der 71. Minute setzte Semak noch einen drauf und brachte St. Petersburg in Front.

 

jetzt auf Benfica gegen St. Petersburg wetten

 

 

Doch eine knappe Viertelstunde vor Spielende schloss Cardozo zum 2:2. Ab. Die Antwort folgte postwendend eine Minute später. Shirokov traf mit seinem zweiten Tor zum Sieg.

 

 

Ähnliche Spannung können sich die Fans auch vom Rückspiel am Dienstag erwarten. Benfica muss das Spiel machen, um den Rückstand aufzuholen. St. Petersburg kann hingegen zunächst abwarten und auf Konter lauern.

 


Zenit muss allerdings auf seinen absoluten Top-Star verzichten. Andrej Arschawin ist nach seinem leihweisen Transfer von Arsenal zurück zu seinem Stammclub in der Champions League nicht spielberechtigt. Auch Danny wird aufgrund eines Kreuzbandrisses fehlen. Dafür sind Keeper Wjatscheslaw Malafejew und Verteidiger Domenico Criscito wieder mit von der Partie.

 

 

Leuchtet Benfica Zenit im "Stadion des Lichts" heim?

 

 

 

 

Auf der europäischen Bühne ist Benfica bärenstark. Von den letzten 19 Heimspielen im Europapokal hat Lissabon gleich 15 gewonnen, lediglich eines ging verloren. Trotz der Mini-Krise und des Verlustes der Tabellenführung, zeigte sich Benfica-Coach Jorge Jesus nicht sonderlich beeindruckt und meinte lapidar zur drei Spiele andauernden Durststrecke, dass das Leben halt manchmal so sei. Die Situation sei allerdings schwierig.

 

 

Die Interwetten Buchmacher sehen dennoch Lissabon als Favorit auf den Viertelfinaleinzug. Steigt Benfica auf, bietet der Wettanbieter eine Quote von 1,70, schafft es St. Petersburg, winkt das 1,95-Fache des Wetteinsatzes (Stand Quoten 5.3. 14:00 Uhr).