Wir verwenden eigene Cookies und Cookies von Drittanbietern, um Ihnen ein optimales Benutzererlebnis zu bieten. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung solcher Cookies einverstanden.
Montag, 03. Dezember 2012

CL: Schalke im Fernduell um den Gruppensieg

Finale in Südfrankreich. Zum Schaulaufen nach dieser überaus erfolgreichen Gruppenphase in der UEFA Champions League müssen die Knappen nach Montpellier. Auch wenn die Stevens-Elf schon fix durch ist, bedeutungslos ist das Spiel bei Weitem nicht.

 

 

Gruppensieg in Griffweite

 

 

Zum einen kämpfen die Königsblauen im Fernduell mit Arsenal (die Gunners gastieren bei Olympiakos Piräus) um den Gruppensieg und andererseits soll das magere 2:2 aus dem Hinspiel vor voller Veltins Arena noch gerächt werden.

 

 

Anfang Oktober dominierten Huntelaar, Fuchs und Co. Ball und Gegner nach Belieben. Der Ballbesitz von 57 zu 43 Prozent und die Torschuss-Statistik von 15 zu 3 sprechen eine eindeutige Sprache.

 

 

 

jetzt anmelden und auf die Champions League wetten

 

 

Doch mit einer der seltenen Chancen ging Montpellier in Minute 13 durch Karim Ait-Fana in Führung. Als diese Julian Draxler ausglich und zudem Montpelliers Garry Bocaly nach einer Notbremse die Rote Karte sah und Klaas-Jan Huntelaar den darauffolgenden Elfmeter verwandelte schien das Spiel auch gedreht. Doch in der Nachspielzeit schlug HSC erneut zu.

 

 

 

Das Lehrjahr von Montpellier

 

 

Dennoch ist die Favoritenstellung vor dem Rückspiel vergeben. Mit einer Siegquote von 2,0 haben die Gelsenkirchener beim Wettanbieter Interwetten klar die Nase vorne. Gewinnt doch der Underdog aus Frankreich winkt der 3,30-fache Wetteinsatz. Ein Unentschieden zum Abschluss der Gruppenphase wird dagegen mit 3,60 quotiert.

 

 

Aktuell ist die Euphorie auf Schalke allerdings etwas gebremst. In der deutschen Bundesliga konnten die Königsblauen seit mittlerweile vier Spielen nicht mehr gewinnen. Gegen Olympiakos Piräus wurde der entscheidende 1:0-Erfolg zwar eingefahren, allerdings wirkt die Stevens-Elf seit geraumer Zeit müde und ausgelaugt.

 

 

Normalerweise kein gutes Zeichen, doch Gegner Montpellier rennt im Gegensatz dazu schon die gesamte Spielzeit seiner Form nach. Der aktuelle Meister belegt nach 15 Runden lediglich Rang 14 und kämpft gegen den Abstieg. Erst am vergangenen Wochenende wurde nach kurzem Zwischenhoch in Lyon mit 0:1 verloren.

 

 

  Alle Quoten-Angaben Stand 3.12.2012, 16:30 Uhr - Änderungen und Tippfehler vorbehalten!