Wir verwenden eigene Cookies und Cookies von Drittanbietern, um Ihnen ein optimales Benutzererlebnis zu bieten. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung solcher Cookies einverstanden.
Montag, 29. Mai 2017

Champions-League-Finale 2017

Am 3. Juni schaut die gesamte Fußballwelt nach Cardiff: Im Finale der Champions League trifft Juventus Turin auf Titelverteidiger Real Madrid.

 

Es ist ein guter Tag für Real Madrid, um Geschichte zu schreiben: Am Samstag könnten die Königlichen als erstes Team seit der Einführung der UEFA Champions League 1992 den Titel verteidigen. Ein Jahr nach dem Triumph über Atlético Madrid heißt der Gegner diesmal Juventus Turin.

 

Beide Teams gehen nicht nur als frischgebackene Meister, sondern auch in absoluter Topform in die Partie: Die Königlichen konnten in dieser Saison erneut auf ihre Torfabrik um Cristiano Ronaldo bauen, der alleine 10 der 32 Real-Treffer erzielte. Auf der anderen Seite führten Torwart Gianluigi Buffon und seine fast unüberwindbare Verteidigung Juve mit gerade einmal 3 Gegentoren ins Finale. Keins davon fiel aus Spiel heraus.

 

Im Champions-League-Endspiel von Cardiff treffen die beiden Philosophien nun direkt aufeinander. Wer im Vergleich die Nase vorn hat, zeigt unsere Infografik:

 

 

Historische Chance für Real Madrid

Real Madrid ist seit der Umbenennung des Europapokals der Landesmeister in UEFA Champions League das 5. Team, das im Jahr nach dem Titelgewinn erneut im Finale steht. Das gelang zuvor bereits Milan, Ajax, Juventus und Manchester United. Sie alle scheiterten jedoch an der Aufgabe Titelverteidigung.

Für Real stehen die Chancen besser: Die Königlichen gewannen seit 1992 jedes ihrer 5 Endspiele in der Champions League. Juve hingegen hat mit einem kleinen Europapokal-Fluch zu kämpfen: Die letzten 4 Finalpartien gingen allesamt verloren, zuletzt 2015 gegen den FC Barcelona.

Auch der Ländervergleich spricht leicht für das Team von Zinédine Zidane. 69-mal spielte Real im Europapokal bereits gegen italienische Teams. 25 Niederlagen stehen dabei 33 Siege gegenüber. Zuletzt gab es gegen die Roma und Neapel gar 4 Erfolge am Stück. Mit 19 Siegen und 20 Niederlagen aus 53-Partien weist Juve zwar eine leicht negative Bilanz gegen spanische Mannschaften auf, von den letzten 8 Partien ging allerdings nur eine verloren (3 Siege).

 
Wetten zum Champions-League-Finale

 

Real Madrid konnte die letzten beiden Endspiele in der Champions League erst nach Verlängerung (2014) und Elfmeterschießen (2016) entscheiden. Und auch Juve musste bei der letzten Finalteilnahme 2003 vom Punkt antreten. Überhaupt zeigt der Blick in die Historie, wie eng es im Kampf um Europas Fußballkrone meist zugeht: Die häufigsten Ergebnisse im Finale waren 1:1 nach Verlängerung und 2:1 (jeweils 5-mal). 3 Partien endeten außerdem 1:0.

 

Meist ging es im Champions-League-Finale fair zu: Nur 2 Platzverweise gab es seit 1992. Reals Kapitän Sergio Ramos scheint jedoch immer für eine vorzeitige Dusche gut zu sein. In seiner Karriere sah der Verteidiger bereits 15-mal Gelb-Rot und 7-mal Rot. Auf der anderen Seite dürfte Dani Alves besonders motiviert sein. Schließlich trifft der ehemalige Barça-Spieler, mittlerweile im Trikot von Juventus Turin, auf seine alten Rivalen aus Madrid.