Wir verwenden eigene Cookies und Cookies von Drittanbietern, um Ihnen ein optimales Benutzererlebnis zu bieten. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung solcher Cookies einverstanden.
Dienstag, 18. Juni 2013

Confed Cup: Die Selecao erwarten aufmüpfige Mexikaner

Beim Confed Cup zeichnen sich in der Gruppe A bereits nach dem ersten Spieltag klare Verhältnisse ab: Während die Brasilianer dank des ungefährdeten 3:0-Erfolges gegen Japan unmittelbar vor dem Einzug in das Halbfinale stehen, dürfte so mancher Mexikaner gedanklich schon wieder mit dem Kofferpacken beschäftigt sein – nach der verdienten Niederlage gegen Italien müsste „El Tri“ gegen den Rekordweltmeister nun wohl schon gewinnen, um beim Vorrundenabschluss gegen Japan doch noch für Spannung zu sorgen.

 

 

Der nächste Schritt zum Gruppensieg

 

 

Die Interwetten-Quoten machen den Mexikaner allerdings noch nicht einmal größere Hoffnung, dass es am Mittwoch wenigstens für ein Pünktchen reicht; für ein solches Remis ist hier schließlich bereits die Rückzahlung des 5-fachen Wetteinsatzes vorgesehen. Ein überraschender Erfolg des Außenseiters wäre dagegen sogar für eine Quote von 8,5 gut – folgerichtig lässt die brasilianische Siegquote von 1,35 eigentlich nur vermuten, dass in Fortaleza der Gastgeber alle Fäden in der Hand behält.

 

 

jetzt auf den Confed Cup wetten

 

 

Die Einschätzung von Interwetten lässt deutlich erkennen, dass die Arbeit von Felipe Scolari mittlerweile erste Früchte trägt. Hatte der Weltmeistertrainer von 2002 zunächst den von Mano Menezes hinterlassenen Scherbenhaufen mühsam abtragen müssen, wurden seine Schützlinge zuletzt wieder deutlich regelmäßiger den in sie gesetzten Erwartungen gerecht. Nach dem deutlichen Testspielsieg gegen Frankreich, wurden nun auch die Japaner souverän zur Strecke gebracht: Selbst wenn spielerisch noch immer reichlich Luft nach oben besteht, scheint das Team doch endlich auf einem vielversprechenden Weg zu sein.

 

 

Mexiko verfügt über reichlich Überraschungs-Potential

 

 

Die Mexikaner bestätigten in ihrem Auftaktspiel dagegen die Befürchtung, bereits in der Confed-Cup-Vorrunde ein wenig überfordert zu sein; von der forsch in die Offensive preschenden Squadra Azzurra wurde der WM-Achtelfinalist von 2010 von Beginn an vor enorme Probleme gestellt. Lediglich die gegnerische Inkonsequenz sowie ein technischer Fehler von Barzagli hielten den amtierenden Gold-Cup-Sieger bis kurz vor Schluss im Spiel: Schließlich sorgte dann jedoch einmal mehr Balotelli dafür, dass die italienische Dominanz den verdienten Lohn erfuhr.

 

 

Da sich die Mannschaft von José Manuel de la Torre im Rahmen ihrer Möglichkeiten dennoch gut verkaufte, dürfte den Mexikanern im Duell mit den Brasilianern nun kaum noch eine entscheidende Leistungssteigerung zuzutrauen sein; allerdings zeigt die Vergangenheit, dass „El Tri“ den Turnier-Gastgeber an einem gelungenen Abend durchaus auch einmal erfolgreich ärgern kann. Immerhin hatte der Außenseiter in vergleichbarer Besetzung bereits im Endspiel der Olympischen Spiele ein überraschendes 2:1 herausgekickt – und noch erscheinen die Brasilianer längst nicht souverän genug, um einen neuerlichen Ausrutscher kategorisch ausschließen zu können.

 

 

  Alle Quoten-Angaben Stand 18.06.2013, 11:20 Uhr - Änderungen und Tippfehler vorbehalten!