Wir verwenden eigene Cookies und Cookies von Drittanbietern, um Ihnen ein optimales Benutzererlebnis zu bieten. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung solcher Cookies einverstanden.
Mittwoch, 12. Juni 2013

Confed Cup 2013: Brasilien und Spanien sind die Top-Favoriten

Bereits zum siebten Mal wird der Confederations Cup unter der Obhut der FIFA ausgetragen. Nimmt man den Vorläufer, den König Fahd Pokal, dazu, dann steigt vom 15. bis zum 30. Juni die insgesamt neunte Auflage dieses interkontinentalen Turniers. Gastgeber ist Brasilien, das den Confed Cup als Generalprobe für die WM 2014 nutzen will – sowohl in organisatorischer als auch sportlicher Hinsicht.

 

 

Schafft Brasilien das Confed Cup-Triple?

 

 

Für diese "Mini-WM" haben sich acht Nationen qualifiziert: Brasilien ist als Veranstalter ohnehin dabei, weiters sind die jeweiligen Konföderationen-Meister und der Weltmeister startberechtigt. Der Gastgeber bekommt es in der Gruppe A mit Asienmeister Japan, Gold Cup-Sieger Mexiko und Vize-Europameister Italien zu tun. Da Spanien sich als Weltmeister qualifiziert und sich auch bei der EM 2012 den Titel gesichert hat, sind die Italiener der offizielle Vertreter Europas. Die Spanier treffen in der Gruppe B auf Copa America-Gewinner Uruguay, den Sensations-Ozeaniensieger aus Tahiti und Afrikameister Nigeria.

 

 

jetzt auf den Confed Cup wetten

 

 

Gespielt wird im Modus jeder-gegen-jeden. Die jeweils beiden besten Mannschaften steigen ins Halbfinale auf. Die Sieger bestreiten in der Nacht auf den 1. Juli das Endspiel (00:00 Uhr), davor wird Platz drei ausgespielt.

 

 

Spanien auf der Jagd nach dem fehlenden Titel

 

 

Der Wettanbieter Interwetten hat ganz klar Stellung bezogen: Brasilien und Spanien gelten als die absoluten Top-Favoriten auf den Sieg beim Confederations Cup 2013. Die "Selecao" ist die erfolgreichste Nation bei diesem Turnier. Sechs Mal war Brasilien bisher mit von der Partie und kürte sich bereits drei Mal zum Sieger. Bei den beiden letzten Ausgaben des Konföderationen-Pokals in Deutschland und Südafrika konnten die Brasilianer den Titel holen. Gelingt der dritte Triumph in Serie macht Interwetten den 2,35-fachen Wetteinsatz locker.

 

 

Auch Spanien werden vom heimischen Online-Buchmacher bei seinen Fußballwetten sehr große Chancen auf den Titelgewinn eingeräumt (Siegquote 2,60). Als regierender Europa- und Weltmeister gehören die Iberer naturgemäß zum absoluten Favoritenkreis. Bei ihrem Debüt vor vier Jahren scheiterten die Spanier nach einer Vorrunde ohne Gegentor im Halbfinale überraschend an den USA. Der Confed Cup-Titel fehlt der del Bosque-Truppe noch in ihrer Sammlung. Italien folgt mit Respektabstand. Sichert sich der Vize-Europameistertitel zum ersten Mal den Sieg beim Interkontinental-Vergleich macht Interwetten eine Quote von 7,50 locker. Auch für die "Azzurri" ist es der zweite Auftritt beim Confederations Cup. Die Premiere ging gründlich daneben. 2009 gab es nur einen Sieg gegen USA, die beiden restlichen Partien gingen verloren.

 

 

Uruguay, Mexiko, Nigeria und Japan werden mit Wettquoten zwischen 10 und 40 nur Außenseiterchancen zugebilligt. Der achte im Bunde der Teilnehmer ist ein Neuling: Tahiti gewann sensationell die Ozeanienmeisterschaft und hat sich damit zum ersten Mal für ein großes internationales Turnier qualifiziert. Die Tahitianer, deren Kader mit einer Ausnahme aus Amateuren besteht, gelten als Punktelieferant für den es bereits ein Erfolg wäre, in der Gruppe B nicht drei Mal widerstandslos vom Platz gefegt zu werden. Der Status Tahitis wird auch durch die Siegerquote bei Interwetten deutlich: sollte sich die Südpazifik-Insel den Titel sichern, dann winkt der 1.000-fache Wetteinsatz.

 

 

 

 

  Alle Quoten-Angaben Stand 12.06.2013, 12:00 Uhr - Änderungen und Tippfehler vorbehalten!