Wir verwenden eigene Cookies und Cookies von Drittanbietern, um Ihnen ein optimales Benutzererlebnis zu bieten. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung solcher Cookies einverstanden.
Freitag, 17. Januar 2020

Conor McGregor – Donald Cerrone: Comeback im Octagon

Etwas mehr als 3 Jahre ist es her, dass „The Notorious“ Conor McGregor seinen letzten Sieg gegen Alvarez davongetragen hat. Nun sind alle Augen und Ohren auf den wohl bekanntesten UFC Fighter der Geschichte gerichtet, denn „Mystic Mac“ läutet sein Comeback bekanntermaßen nach typischer McGregor-Manier ein und prophezeit im letzten Interview einen K.o.-Sieg gegen Cowboy Cerrone.

Alle Quoten stehen auf „The Notorious“

Auch wenn es in letzter Zeit eher negative Schlagzeilen rund um McGregor gab, wirkt der Ire seit der offiziellen Pressekonferenz wie ausgewechselt. Keine Beschimpfungen, keine fliegenden Fäuste oder Flaschen und kein Mic Drop bevor McGregor die Bühne verlässt. Fast schon brüderlich wird Cowboy Cerrone umschwärmt und teilt auch mit, dass zwischen den zwei Rivalen kein böses Blut vergossen wird. Auch dem Alkohol wurde entsagt, so war dieser laut Conor Mitschuld an seiner letzten Niederlage gegen Khabib Nurmagomedov.

McGregor verdient Rekordsummen

„Damn good to be back” teilte McGregor mit und freut sich auf den Kampf in der T-Mobile Arena in Las Vegas. Mit 80.000.000$ verdient McGregor mehr als alle Dschungelcamp Insassen in den letzten 14 Jahren (Moderatoren inklusive). Keine Überraschung, denn der MMA-Fighter hat seinen Ruhm nicht nur seinen Skills im Octagon zu verdanken, sondern hat die UFC durch seine schauspielerischen Leistungen auf ein neues Level gehoben und macht jeden seiner Kämpfe zu einem Erlebnis.

UFC 246 Conor McGregor Cowboy Cerrone Infografik Interwetten

Cowboy Cerrone möchte in die Geschichte eingehen

Der erfahrene MMA-Fighter selbst wirkt jedoch schon vorab etwas unsicher und teilte in einem Interview mit, dass er den Kampf gegen McGregor lieber verliert und damit in die Geschichte eingeht, als bei diesem nicht anzutreten. Trotzdem kündigt Cerrone ein „Striking Battle” an und versichert den Fans nicht nur einen sehr blutigen Kampf, sondern auch ein spektakuläres Startereignis der UFC in 2020.