Der SCR Altach fordert Red Bull Salzburg!

Der Salzburg-Liebling

Markus Merk, ehemals Vorzeigeschiri beim DFB, macht heute noch lieber einen weiten Bogen um einen bestimmten Stadtteil von Gelsenkirchen, dem seine einst unsensibel erhöhte Nachspielzeit den deutschen Meistertitel kostete. Geschenkt wurde dieser Glücksmoment zum Leidwesen der Schalker den Bayern damals in Hamburg.

Zum Verein RBS

Ralf Rangnick befindet sich, was seine Beliebtheit in Salzburg angeht, auf einer ähnlichen Minus-Skala. Denn der Sportdirektor plündert in steter Regelmäßigkeit RB Salzburg, was nicht nur dort zum Ärger und zu herber Kritik stößt. Die neue Definition der ehemals auch international ambitionierten Salzburger Bullen lautet Ausbildungsverein. Nicht nur böse Zungen behaupten, einzig und allein für das Betätigungsfeld Rangnicks in Leipzig. Dass obendrein und als Folge RB Salzburg bereits zum neunten Male die Champions League verfehlte, macht die Tristesse in der Salzburger Fußballszene absolut verständlich. Nichtsdestotrotz startet man neue nationale und internationale Anläufe. Aber eben ohne die Leistungsträger von Sabitzer bis Forsberg, längst nach Leipzig verzogen und Torjäger Soriano, den es wegen der sauberen Luft und PS-starker Fahrräder in die Weltfußball-Metropole China (ver)führte…

Altacher Fußball-Frühling

Viel mehr fußballfrohe Gesichter kann man im Vorarlberg beobachten. Dort rockt der SCR Altach nach wie vor als Tabellenzweiter die Liga, war im Spätsommer und Herbst dieser Saison bevorzugter Verein für Wetteinsätze bei Interwetten, denn man blieb neun Spieltage ohne Niederlage. Sportlicher Höhepunkt nach dem denkbar knappen Scheitern in der Europa League an Belenenses Lissabon in der Vorsaison war die errungene Herbstmeisterschaft vor dem Samstag-Gegner RB Salzburg!

Scherb gegen Garcia

Aber der Wind hat sich kräftig gedreht, das Tabellenbild verändert. Der SCR Altach unter Trainer Martin Scherb konnte die hohe Frequenz nicht halten, verlor Punkt auf Punkt auf die Salzburger, die nunmehr die Tabelle mit sieben Punkten Vorsprung anführen. Die Frage nach dem Meister wird sich vor allem dann nicht mehr stellen, wenn der Leader unter Coach Oscar Garcia nach dem klaren 4:1-Erfolg vom Dezember gegen den damaligen Tabellenführer Altach einen weiteren Dreier im direkten Duell hinzufügt.

RB ist in jedem Falle klarer Favorit, was auch die Bookies von Interwetten so interpretieren. Ein Blick auf das Torverhältnis macht deutlich, warum die Defensive Meisterschaften gewinnt. RB Salzburg hat in den bisherigen 26 Spielen gerade einmal 18 Gegentore hinnehmen müssen, der SCR Altach 31 Einschläge…Liebe Wettfreunde von Interwetten, wollen wir wetten, dass am Samstag dieses Gegentor-Konto der Vorarlberger weiter belastet wird…?

Hier alle Wetten zum Spiel!