Wir verwenden eigene Cookies und Cookies von Drittanbietern, um Ihnen ein optimales Benutzererlebnis zu bieten. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung solcher Cookies einverstanden.
Dienstag, 18. Dezember 2012

DFB-Pokal: Stuttgart träumt schon vom Finale

Bundesligist gegen Zweitliga-Mittelständler – eigentlich eine klare Angelegenheit. Und doch verspricht das Duell der Traditionsklubs VfB Stuttgart und 1. FC Köln zu einem wahren Pokal-Krimi zu werden. Trotz der Lippenbekenntnisse der Schwaben.

 

 

Schwaben wollen nach Berlin

 

 

Das Ziel der Stuttgarter ist das Pokal-Finale. „Es ist jedem von uns klar: Du musst nur sechs Spiele gewinnen, dann hast du einen Titel. Es gehört etwas Losglück dazu, es entscheidet die Tagesform. Aber von uns waren noch nicht so viele in Berlin, ich habe auch nur gehört, dass das eine geile Sache sein soll. Es ist unser Ziel, dahin zu fahren“, spricht Sven Ulreich in der „Bild“ Klartext.

 

 

jetzt auf Stuttgart - Köln wetten

 

 

Zuletzt stand der VfB im Meisterjahr 2007 im Pokalfinale, verpasste gegen den 1. FC Nürnberg allerdings das Double. Um den verlorenen Titel nun zurückzuholen muss am Mittwoch im Achtelfinale erst einmal Zweitligist Köln geschlagen werden. Kein leichtes Unterfangen, haben die Domstädter doch nichts zu verlieren: „Für die Kölner als Zweitliga-Mannschaft ist der Pokal eine Riesensache“, so Georg Niedermeier.

 

 

„Aber auch uns macht der Pokal Spaß, wir wollen auf jeden Fall eine Runde weiter. Für uns ist der Wettbewerb sehr, sehr attraktiv“, ergänzt der Innenverteidiger ehrgeizig. Und dass das passieren wird, da sind sich zumindest die Buchmacher von Interwetten sicher. Bei einer Siegquote von 1,50 ist der Gastgeber der klare Favorit.

 

 

Geldsegen für den FC?

 

 

Doch auch die Kölner wissen um die Wichtigkeit der Weihnachts-Partie und wollen vor der Winterpause noch einmal alles geben. Schließlich könnte das Erreichen des Viertelfinales weit über eine Million Euro in die Klub-Kasse der Geißböcke spülen. Nicht mithelfen kann allerdings Thomas Bröker. Der Stürmer leidet an einer Magen-Darm-Erkrankung.

 

 

Aber auch mit dem 27-Jährigen wären die Siegchancen wohl nur minimal gestiegen. Quote 6,10 bei den Fußball-Wetten verrät, dass ein Kölner Sieg in der Mercedes Benz Arena eine faustdicke Überraschung wäre. Schon ein Unentschieden nach 90 Minuten wäre mit Quote 4,00 für den Mutigen ein lukratives Weihnachtsgeschenk.

 

 

Gerade der Cup hat allerdings oft genug bewiesen, dass auch „kleinere“ Vereine die „großen“ ärgern können. Mit sieben Zweitliga-Partien ohne Niederlage in Folge kommt der FC jedenfalls mit guter Form ins Schwabenland. Nach einem leichten Unterfangen für die Stuttgarter sieht es daher nicht aus.

 

 

  Alle Quoten-Angaben Stand 18.12.2012, 14:15 Uhr - Änderungen und Tippfehler vorbehalten!