Wir verwenden eigene Cookies und Cookies von Drittanbietern, um Ihnen ein optimales Benutzererlebnis zu bieten. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung solcher Cookies einverstanden.
Montag, 25. Februar 2013

DFB-Pokal: Offener Fight bei Mainz gegen Freiburg

Das klassische Klischee vom David und dem Goliath im Pokalbewerb stimmt gewiss nicht immer. So zum Beispiel im ersten Spiel der Viertelfinal-Serie, könnten doch Mainz und Freiburg kaum ebenbürtiger sein. Dennoch gibt es einen relativ klaren Favoriten.

 

 

Underdog trotz besserer Form

 

 

Dieser heißt Mainz 05, das mit der Quote 2,0 bei den Sportwetten die Gunst der Wettanbieter auf seine Seite zog. Kann dagegen der SC Freiburg den Halbfinal-Einzug bejubeln bringt das die hervorragende Quote 3,60. Bei einem Remis winkt mit dem 3,30-fachen Wetteinsatz nur unwesentlich weniger.

 

 

jetzt auf Mainz - Freiburg wetten

 

 

Das überrascht doch ein wenig, denn nicht nur in der Bundesliga-Tabelle können sich die Freiburger vor den Mainzern einreihen. Nach einer bislang nahezu perfekten Saison steht der SC aktuell auf dem fünften Rang und greift sogar nach einem Platz in der Champions League. Zwei Zähler dahinter liegen auf Rang acht die nur marginal unzufriedeneren Mainzer.

 

 

Ähnlich sprechen die Ergebnisse von einem deutlichen Formplus der Gäste. In den letzten drei Runden holten die Breisgauer mit einem 0:0 gegen Frankfurt, einem 3:2-Sieg in Bremen und einem 1:0-Erfolg über Düsseldorf gleich vier Zähler mehr als der Pokalgegner, der nach der herben 0:3-Schlappe gegen die Bayern gleich drei Mal remisierte (Augsburg, Schalke, Wolfsburg).

 

 

Es entscheidet die Tagesform

 

 

Doch Mainz-Co-Trainer Arno Michels verrät, dass das Viertelfinale am Dienstag (19:00 Uhr) dennoch zur rechten Zeit kommt: „Ich finde es ganz gut, dass wir so schnell eine neue Aufgabe zu lösen haben. Wir freuen uns darauf und werden alles daran setzen, ins Halbfinale einzuziehen.“

 

 

Bislang bekamen es die Freiburger im Pokal noch nicht mit einem Bundesligisten zu tun, doch in Runde zwei musste man immerhin gegen Zweitliga-Spitzenteam Eintracht Braunschweig bestehen (2:0). Daneben konnte man sich beim 2:1 bei Victoria Hamburg und dem 1:0 beim KSC auszeichnen.

 

 

Ungleich schwieriger waren da schon Mainz’ Aufgaben. Einem 4:0 beim SV Rossbach/Verscheid folgte ein 2:0 über Erzgebirge Aue und schließlich kurz vor Weihnachten das wichtige 2:1 auf Schalke. Auch deshalb sieht SC-Verteidiger Matthias Ginter die Teams auf Augenhöhe: „Die Mainzer spielen ähnlich wie wir, sehr laufintensiv und aggressiv. Die beiden Spiele gegen Mainz waren in dieser Saison sehr enge Spiele, nicht nur, weil wir zwei Mal Unentschieden gespielt haben.“ Es riecht somit nach einem wahren Pokal-Fight.

 

 

  Alle Quoten-Angaben Stand 25.02.2013, 16:30 Uhr - Änderungen und Tippfehler vorbehalten!