Wir verwenden eigene Cookies und Cookies von Drittanbietern, um Ihnen ein optimales Benutzererlebnis zu bieten. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung solcher Cookies einverstanden.
Montag, 21. September 2020

Die Deutsche Bundesliga 2020/21

Die Mannschaften der Deutschen Bundesliga stehen wieder in den Startlöchern: Am 18. September geht die Bundesliga in die neue Saison! Werden sich die Bayern wieder den Titel sichern oder kann dieses Jahr ein Herausforderer die Münchner vom Thron stoßen? Einen Ausblick auf die Meisterschaft 20/21 erhalten Sie aktuell auf interwetten.com.

Infografik_deutsche_Bundesliga_Interwetten_09_2020

Die Bundesliga – viele Tore für wenig Geld

Die positive Entwicklung der Deutschen Bundesliga ist schon seit mehreren Jahren zu beobachten. Nicht nur das Zuschauerinteresse ist im Laufe des das vergangenen Jahrzehnts spürbar gestiegen, sondern auch die Qualität der Liga selbst. So ist die Anzahl der durchschnittlichen Tore pro Spiel über die vergangenen fünf Spielzeiten konstant angewachsen, sodass in der Bundesliga mit aktuell 3,21 Toren pro Spiel die meisten Tore in den Top-5-Ligen erzielt werden. Dahinter folgen Serie A (3,04 Tore), Premier League (2,72 Tore), Ligue 1 (2,52 Tore) und La Liga (2,48 Tore). Beim Gesamtmarktwert der Ligen gestaltet sich dies gänzlich anders. Mit 4,21 Mrd. Euro liegen die Deutschen klar hinter dem Spitzenreiter aus England und im Vergleich mit den anderen Top-Ligen sogar nur auf Platz vier. Die Premier League ist mit einem Gesamtwert von 8,49 Mrd. Euro klar die teuerste Liga.

Bundesliga wetten!

Liga der Österreicher

Betrachtet man den Legionärs-Anteil der Deutschen Bundesliga, so verfügt die Liga aktuell über eine Legionärs-Quote von knapp 55 Prozent. Die meisten Spieler anderer Nationen stammen dabei aus Österreich, angeführt von Superstar David Alaba, mit elf Prozent, gefolgt von Frankreich (9,7 Prozent), den Niederlanden (7,6 Prozent) und der Schweiz (5,9 Prozent). Neben David Alaba konnten in der vergangenen Saison weitere Österreicher wie Martin Hinteregger (Frankfurt), Marcel Sabitzer, Konrad Laimer (beide Leipzig) und Florian Grillitsch (Hoffenheim) für Ausrufezeichen in der Liga sorgen. Ob die anderen Vereine mit ihren Legionären die Bayern dieses Jahr vom Thron stoßen können, wird sich in den nächsten Monaten zeigen.

Saison-Ausblick auf die Meisterschaft 2020/21

Mit den bisherigen Transfers wurden die bisherigen Weichen für die neue Saison gelegt. Die 1. Bundesliga, rund um den aktuellen Champions-League-Gewinner Bayern München, kann insgesamt bis dato eine positive Transferbilanz aufweisen. Insgesamt wurden von den Bundesliga-Klubs bis zum jetzigen Zeitpunkt 205 Mio. Euro ausgegeben und 237 Mio. Euro eingenommen. Anders sieht es hier in der englischen Premier League aus, wo es zu eklatanten Ausgaben von 811 Mio. Euro kam, mit „lediglich“ 328 Mio. Euro Einnahmen. Hier wurde speziell bei den Top-Klubs, rund um Chelsea und Manchester City, für die Saison aufgerüstet. Dass es deutliche Budgetunterschiede auch innerhalb der Liga gibt, das zeigen die Zahlen der Top-3 Vereine im Vergleich zu den kleinsten Vereinen im deutschen Oberhaus. Spitzenreiter ist hier Bayern München mit einem Kaderwert von 839 Mio. Euro, gefolgt von Dortmund (580 Mio. Euro) und Leipzig (461 Mio. Euro), am unteren Ende befinden sich Stuttgart (76 Mio. Euro), Union Berlin (62 Mio. Euro) und Bielefeld (34 Mio. Euro).

Es darf gespannt auf die neue Meisterschaft geblickt werden! Schafft es einer der kleinen Vereine, trotz geringerem Gesamtbudget, den Großklubs ein Bein im Kampf um den Titel zu stellen oder setzt sich am Ende doch wieder einer der großen Favoriten – angeführt vom FC Bayern – durch? Die aktuellen Wettquoten zur Deutschen Bundesliga sowie unseren attraktiven 100€ Neukundenbonus zum Liga-Start sowie allen weiteren Sportwetten finden Sie auf interwetten.com.