Wir verwenden eigene Cookies und Cookies von Drittanbietern, um Ihnen ein optimales Benutzererlebnis zu bieten. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung solcher Cookies einverstanden.
Donnerstag, 21. November 2013

Bundesliga: Angeschlagenes Dortmund gegen Top-Bayern

Den Fans von großen Fußball-Duellen hat die 13 kein Unglück gebracht. Denn am 13. Spieltag der Bundesliga steigt in Dortmund der ganz große Knaller zwischen den beiden besten Teams der letzten Jahre. Der BVB empfängt seinen Erzrivalen von der Isar, den FC Bayern München. Aufgrund der Länderspielpause konnten die Fans diesem Showdown zwei Wochen lang entgegen fiebern. Am Samstag (18:30 Uhr) ist es endlich so weit.

 

 

Dortmund ausgerechnet gegen die Bayern extrem ersatzgeschwächt

 

 

Die Borussia steht bereits zu diesem frühen Zeitpunkt der Saison unter großem Druck. Die Dortmunder haben vier Zähler Rückstand auf die Bayern, im Falle einer Niederlage wäre im Kampf um die Meisterschaft wohl bereits eine Vorentscheidung gefallen. Allerdings will die Truppe von Jürgen Klopp einen Sololauf des Titelverteidigers unbedingt verhindern.

 

 

  → jetzt auf Dortmund - Bayern München wetten! 

 

 

Das wird alles andere als leicht werden, denn die Bayern sind unter Pep Guardiola bärenstark und haben sich bisher noch keine Blöße gegeben. Anders der BVB, der zuletzt zwei Niederlagen in Serie einstecken musste. In der Champions League gab es gegen den FC Arsenal ein 0:1, in der Bundesliga setzte es vor knapp zwei Wochen eine 1:2-Pleite in Wolfsburg.

 

 

Um eine ohnehin schwierige Situation noch zu verschärfen, wird der BVB vom Verletzungspech geplagt. Nachdem Neven Subotic einen Kreuzbandriss erlitten hat, kam der nächste Schock. Mats Hummels hat sich einen knöchernen Bandausriss am rechten Fersenbein zugezogen und fällt für den Rest der Herbstsaison aus. Marcel Schmelzer muss für den Showdown gegen die Münchner ebenfalls passen. Damit stehen als gestandene Defensivspieler nur noch Kevin Großkreutz und Sokratis zur Verfügung.

 

 

Der BVB hat reagiert und sich die Dienste von Manuel Friedrich gesichert, der sein Debüt bereits gegen den FCB feiern dürfte. Piszczek und Gündogan sind noch nicht fit. Auch aufgrund der Verletztenmisere hat Interwetten den BVB zum Außenseiter erklärt. Sollte sich der BVB dennoch durchsetzen, dann winkt der 3,5-fache Wetteinsatz. Ein Remis wird vom österreichischen Wettanbieter mit 3,35 quotiert.

 

 

Bayern sieht dem "Clasico Germanico" gelassen entgegen

 

 

Beim FC Bayern München sieht man den Schlager um einiges gelassener als in Dortmund. Bastian Schweinsteiger fällt zwar aus, doch der Kader ist derart hochklassig besetzt, dass dieser Ausfall nicht ins Gewicht fallen wird. Zudem hat sich Thiago Alcantara wieder zurück gemeldet. Der Umstand, dass die Tabellenführung auch im Falle einer Niederlage beim Triple-Sieger bleibt, trägt zur bayrischen Gelassenheit bei.

 

 

Im DFB-Pokal und im Finale der Champions League konnten sich die Münchner in der letzten Saison gegen den Erzrivalen durchsetzen, in der Bundesliga lief es bei weitem nicht so glatt. Seit sechs Duellen laufen die Münchner einem Sieg gegen den BVB hinterher. Den letzten gab’s im Februar 2011, seitdem setzte es vier Niederlagen und zwei Unentschieden. Diese Bilanz will der FCB natürlich aufpolieren. Sollte der Guardiola-Elf der Sieg gelingen, wird bei den Fußballwetten des Online-Bookies der 2,1-fache Wetteinsatz fällig.

 

 

  Alle Quoten-Angaben Stand 21.11.2013, 10:20 Uhr - Änderungen und Tippfehler vorbehalten!