Wir verwenden eigene Cookies und Cookies von Drittanbietern, um Ihnen ein optimales Benutzererlebnis zu bieten. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung solcher Cookies einverstanden.
Donnerstag, 18. Juli 2013

2. Liga: Dresden vs. Köln mit Wiener Dirigenten

Mit der Partie Dynamo Dresden gegen den 1. FC Köln mischt sich eine gehörige Portion Luft aus der österreichischen Bundeshauptstadt in das Glücksgas-Stadion. Ausgerechnet beim Pflichtspiel-Trainerdebüt des Wieners Peter Stöger für den 1. FC Köln ist der Coach der gegnerischen Mannschaft ein alter Bekannter: Das Team aus Dresden wird von Peter Pacult geführt. Beide hatten im Sommer bei der Arbeit mit ihren Vereinen keine leichten Aufgaben. Die erste Benotung erfolgt nun im direkten Duell am 1. Spieltag der neuen Bundesliga Saison.

 

 

Dresden: Fortsetzung der Heimstärke trotz Vergessenheit

 

 

Die vergangene Spielzeit ist in Dresden turbulent verlaufen: am Ende einer schwachen Saison standen die Relegationsspiele gegen Osnabrück. Mit einer fulminanten Aufholjagd im Rückspiel der Relegation konnte vor heimischem Publikum die endgültige Talfahrt schließlich noch abgewendet und der Klassenerhalt für die 2. Liga in Deutschland gesichert werden. Einer der wenigen positiven Aspekte, der nach der Saison nicht zum Vergessen war, ist die Heimstärke der Dynamos. Immerhin konnte Peter Pacults Team zu Hause 27 von insgesamt 37 Zählern auf das eigene Konto bringen.

 

 

  → jetzt auf Dynamo Dresden - Köln wetten! 

 

 

Um in der kommenden Saison glorreicheren Zeiten – als ein paar Erfolgen im heimischen Stadion – entgegen zu blicken, wurde in der Sommerpause der Kader von Dynamo Dresden komplett umgerüstet. Der Austausch von 14 Spielern brachte unter anderem die Heimkehr von Zlatko Dedic mit sich. Dennoch schicken die Buchmacher von Interwetten die Truppe von Pacult als Außenseiter und mit einer Quote von 3,10 in die erste Meisterschaftspartie. Die besseren Karten werden dem 1. FC Köln unter den Direktiven von Stöger zugeschoben. Der Vertrauensvorschuss für die Geißböcke drückt sich im Erfolgsfall bei Interwetten mit dem 2,2-fachen Wetteinsatz aus. Trennen sich die Wiener in Harmonie und teilen die Punkte, steht der Wert bei 3,30.

 

 

Köln: zweiter Neustart binnen zwei Jahren

 

 

Denn auch in Köln sind in den letzten Wochen viele Veränderungen ins Land gezogen: dazu zählt vor allem die Verpflichtung des Trainers Peter Stöger, der in der vergangenen Saison den vermeintlichen Underdog, die Wiener Austria, zum österreichischen Meistertitel geführt hat. Ähnliche Wundertaten werden von Stöger nun auch in Köln erwartet. Nachdem die Geißböcke seit dem Bundesliga Abstieg vor 2 Jahren nun den zweiten Neuanfang in ebenso vielen Jahren wagen, soll nun der Wiener mit seiner Mannschaft den 5. Endrang der letzten Saison toppen.

 

 

Dafür muss der 47-jährige bei seiner Arbeit in der Domstadt vor allem die Offensive in die Mangel nehmen, denn die Trefferquote der letzten Saison zählt mit lediglich 43 Treffern nicht wirklich zu den ruhmreichen – vor allem nicht, wenn man sich als Aufstiegsaspirant bezeichnen möchte.

 

 

Die Testspiele in der Vorbereitung versprechen bereits einen ersten Teilerfolg: denn die Geißböcke können ohne Niederlage aus der Vorbereitung (zuletzt 2:2 gegen Mallorca) in das Pflichtspiel gegen Köln gehen. Und auch hier gibt das letzte Duell Grund für positive Erinnerungen und Selbstvertrauen: das letzte Spiel im Glücksgas-Stadion konnten die Kölner mit 2:0 für sich entscheiden.

 

 

  Alle Quoten-Angaben Stand 18.07.2013, 15:15 Uhr - Änderungen und Tippfehler vorbehalten!