Wir verwenden eigene Cookies und Cookies von Drittanbietern, um dir ein optimales Benutzererlebnis zu bieten. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung solcher Cookies einverstanden.

Frankreich – Deutschland - 15.06.2021

EM 2020: Frankreich – Deutschland um 21:00 Uhr

Was für ein EM-Auftakt für Deutschland: Die Mannschaft muss es gleich in der ersten Runde mit Turnier-Favorit Frankreich aufnehmen! Das zweite Spiel der Gruppe bestreiten Ungarn und Titelverteidiger Portugal. Die Portugiesen setzten sich im EM-Finale 2016 in der Verlängerung gegen Frankreich durch. Die Franzosen wiederum triumphierten bei der Weltmeisterschaft 2018. Man kann also getrost von der härtesten Gruppe des Turniers sprechen und die Teams werden heilfroh sein, dass sich auch die vier besten Drittplatzierten für das Achtelfinale qualifizieren. Ein Blick auf den Kader reicht, um zu verstehen, warum Les Bleus von den Buchmachern so hoch eingeschätzt werden: Große Qualität in allen Mannschaftsteilen - eine wirkliche Schwäche ist nicht auszumachen. Zuletzt kehrte auch der lange vom Nationalteam verbannte Karim Benzema zurück. Hier sprang Teamchef Didier Deschamps wohl über seinen Schatten, um einen neuen Impuls zu setzen. Der Kern der Mannschaft ist seit Jahren im Team beisammen und kaum aus der Startelf zu verdrängen. Aber die Rückkehr des Starstürmers von Real Madrid bringt nun Schwung ins französische EM-Quartier. Allerdings ist Benzema für das erste Gruppenspiel fraglich: Im letzten Freundschaftsspiel musste er angeschlagen ausgewechselt werden. Für ihn kam Oliver Giroud auf das Feld und konnte mit zwei Treffern voll überzeugen. Dabei hatte Giroud zuletzt bei Chelsea einen schweren Stand und erzielte beim WM-Turnier 2018 kein einziges Tor. Er konnte nicht einmal einen Torschuss abgeben, obwohl er mit seinen Mitspielern den Titel holte und 534 Minuten am Rasen stand. Deschamps hofft nun mit der französischen Nationalelf davon zu profitieren, dass der wuchtige Wandspieler Giroud und der technisch hochbegabte Benzema um den Platz im Sturm wetteifern. Unumstritten ist dagegen Kylian Mbappé. Wenn es nach den Experten geht, dann ist der junge Franzose schon so gut wie Torschützenkönig und Spieler des Turniers. Damit würde Mbappé wohl endgültig aus den langen Schatten von Cristiano Ronaldo, auf den er am 3. EM-Spieltag treffen wird, und Lionel Messi, der in der kommenden Woche bei der Copa América im Einsatz ist, treten!

Kann Jogi Löw die Mannschaft noch einmal einschwören?

Die EURO ist das Abschiedsturnier von Jogi Löw, aber es hat nichts mit Sentimentalität zu tun, dass die beiden Weltmeister Thomas Müller und Mats Hummel rechtzeitig vor der Europameisterschaft wieder im Kader der deutschen Nationalmannschaft stehen. Der Teamchef ließ die Medien auch gleich wissen, dass man solche Spieler nicht zurückholt, um sie dann auf die Bank zu setzen. Letztlich ist ihr Comeback auch ein Eingeständnis Löws, dass der Umbruch nach dem blamablen Ausscheiden in der Vorrunde der Weltmeisterschaft 2018, nicht ganz so reibungslos wie erhofft funktionierte. Zahlreiche Routiniers wurden nicht mehr einberufen und der Teamchef erhielt durchaus Lob für diesen Schritt, der nun - ein, zwei Niederlagen später - vielen viel zu drastisch ausfiel. Fakt ist, dass Thomas Müller diese Saison wettbewerbsübergreifend elf Tore und 24 Vorlagen gelangen. Und in dieser Form wäre er wohl für jeden EM-Teilnehmer eine Verstärkung. Mit ihm wird die deutsche Offensive noch unberechenbarer. Es fehlt zwar der klassische Knipser, wie ihn Miroslav Klose oder Gerd Müller verkörperten, aber es gelang, diese Verantwortung auf viele flinke Angreifer aufzuteilen. Auch ein Serge Gnabry oder der frisch gebackene Champions League-Sieger Kai Havertz haben bei gutem Turnierverlauf Chancen auf den goldenen Schuh. Dafür wird sich die Mannschaft aber von Spiel zu Spiel steigern müssen, denn viel Zeit, um an taktischen Feinheiten und Abläufen für die neu zusammengestellte Startelf zu arbeiten, hatte der Teamchef nicht. Dafür scheint Jogi Löw diesmal auf eine hungrige Truppe, die sich nicht schon nach den ersten Tagen im Team-Quartier in die Haare kommt, setzen zu können. Außerdem spricht für Deutschland, dass alle drei Gruppenspiele in München ausgetragen werden. Kann die deutsche Nationalelf mit 14 000 Fans im Rücken die bärenstarken Franzosen schlagen? Jetzt auf alle Spiele der Europameisterschaft tippen und unser gesamtes Fußball-Angebot sowie die zahlreichen Wetten auf weitere Sportarten nutzen!

Tippspielfakten:

  • Frankreich hat keines seiner letzten 7 Spiele verloren.
  • Für Frankreich steht die Siegesserie bei 4 Spielen.
  • Deutschland war bisher dreimal Europameister, zuletzt 1996.

Jetzt wetten!