Wir verwenden eigene Cookies und Cookies von Drittanbietern, um Ihnen ein optimales Benutzererlebnis zu bieten. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung solcher Cookies einverstanden.
Mittwoch, 14. März 2012

Hannover fehlen nur noch 90 Minuten

Nur noch zwei Halbzeiten ist das Team von Mirko Slomka vom größten internationalen Erfolg der Vereinsgeschichte getrennt; wird das Rückspiel am Donnerstag mit Anstand über die Bühne gebracht, ist der Einzug in das Viertelfinale der Europa League geschafft! Immerhin wurde bereits mit dem 2:2 im Lüttich der Grundstein für das Weiterkommen gelegt – in der entscheidenden Partie können die Niedersachsen vor heimischem Publikum nun vor allem auf ihre Rückkehrer bauen.

 

 

Bei 96 sind fast alle Schlüsselspieler mit dabei

 

 

Im Hinspiel hatte sich die Mannschaft von Hannover noch beinahe von alleine aufgestellt, schließlich fielen mit Schmiedebach, Pogatetz, Abdellaoue und Schlaudraff gleich vier Leistungsträger mit Verletzungen oder Sperren aus. Rechtzeitig zum zweiten Duell meldet sich das Quartett nun zurück – die 96er sind somit insbesondere in der Offensive deutlich breiter aufgestellt. Nur der seit einer Woche angeschlagene Diouf wird wohl nicht rechtzeitig fit: Im Hinspiel hatte der Wintertransfer noch den wichtigen Ausgleichstreffer erzielt.

 

Doch auch ohne den Senegalesen sollten die Gastgeber das Achtelfinale zu einem erfolgreichen Abschluss bringen können, insbesondere die Heimstärke der 96er verspricht ein entscheidender Vorteil zu sein. Weder in der Bundesliga noch in der Europa League hat das Team bislang in der AWD-Arena eine Niederlage kassiert – nach dem Erfolg über Brügge sollte somit auch Standard zu packen sein: Für ein Sieg der Hausherren zahlt Interwetten in der Dreierwette die Quote von 1,6 aus (Stand: 14.3.12, 14:00).

 

Dank der Auswärtstorregel würde den Roten wahrscheinlich sogar ein Unentschieden zum Weiterkommen genügen; mit einem 0:0 oder 1:1 wäre für Hannover ebenfalls alles klar.

 

 

 

 

 

Zittern sich die Deutschen mit einem Remis in die Runde der besten Acht, zahlt Interwetten den 3,6-fachen Wetteinsatz aus (Stand: 14.3.12, 14:00).

 

 

 

jetzt auf Hannover - Lüttich wetten!

 

 

Standard rutscht in die Ergebniskrise

 

 

Noch im Sechszehntelfinale hatten die Belgier von einem Auswärtstreffer in Krakau profitiert – dieses Mal werden der Elf von José Riga wohl kaum zwei Punkteteilungen zum Aufstieg genügen. Das Resultat aus dem Hinspiel hat die Mannschaft unter Druck gesetzt: Geht man nicht von einem Torfestival in Hannover aus, nützt dem belgischen Pokalsieger im anstehenden Gastspiel nur ein Sieg.

 

Angesichts der aktuellen Europa-League-Bilanz- kann ein solcher Erfolg kaum ausgeschlossen werden, immerhin hat Standard in den absolvierten elf Matches keine einzige Niederlage kassiert. Die letzten Partien liefen für Lüttich dann allerdings weniger nach Wunsch: Wettbewerbsübergreifend wartet das Team bereits seit sieben Spielen auf einen Sieg.

 

Mit Blick auf das momentane Formtief zahlt Interwetten für einen Triumph der Gäste attraktive Quoten aus – ein Auswärtssieg ist bei den Fußballwetten mit 5,0 quotiert (Stand: 14.3.12, 14:00).