Wir verwenden eigene Cookies und Cookies von Drittanbietern, um Ihnen ein optimales Benutzererlebnis zu bieten. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung solcher Cookies einverstanden.
Dienstag, 21. August 2012

EL: VfB Stuttgart gegen Ex-Bomber Kuranyi

Der Aufschrei war groß, als Stuttgart mit Dynamo Moskau im Play-off der Europa League einen schwierigen Gegner zugelost bekam. Vor dem Hinspiel am Mittwoch um 18:15 Uhr in Stuttgart stehen die Schwaben nun aber als klarer Favorit fest, denn Dynamo steckt in einer tiefen Krise. Ob der neue Coach vor dem Duell da noch etwas retten kann?

 

 

Ein katastrophaler Fehlstart

 

 

Derzeit geht es rund beim Moskauer Traditionsklub. Fünf Runden sind in der russischen Premier Liga bereits gespielt und der elffache sowjetische Meister steht noch ohne Punktgewinn da. Das bedeutet naturgemäß den letzten Tabellen-Platz.

 

 

  → jetzt anmelden & auf Stuttgart - Dynamo Moskau wetten! 

 

 

Natürlich wurde bei den ohnehin nicht als zimperlich geltenden Russen Trainer Sergej Silkin nach so einer Anti-Serie zum Beginn der neuen Fußball-Saison vor die Tür gesetzt. Interimistisch übernahm Dmitri Chochlow, der sich zwar auch nicht als Wunderwuzzi präsentierte, es aber schaffte, dass Dynamo bei seiner Generalprobe für Stuttgart zu Hause beim 1:2 gegen Terek Grozny zumindest das erste Saisontor gelang.

 

 

Nun soll alles anders und besser werden. Der ehemalige KGB-Funktionär Gennadi Solowjow wird künftig den Klub als Präsident übernehmen und Dan Petrescu, Rumäniens 95-facher Internationaler, soll den Karren als Trainer aus dem Dreck ziehen.

 

 

Ein Wiedersehen mit alten Bekannten

 

 

Das begrüßt Kevin Kuranyi, seit 2010 Stürmer bei den Hauptstädtern und mittlerweile zum Kapitän avanciert gegenüber der „dpa“: „Ich glaube, das war eine gute Entscheidung, denn ich habe bisher viel Positives über ihn gehört. Jetzt ist einfach wichtig, dass wir zusammen schnell die Kurve kriegen.“

  

Vielleicht noch zur rechten Zeit, denn gegen den Klub, wo Kuranyi bekannt und zum Nationalstürmer Deutschlands wurde, will der in Brasilien geborene Goalgetter naturgemäß eine gute Figur machen.

 

 

Geht es allerdings nach den Buchmachern von Interwetten wird das ein schwieriges Unterfangen. Bei den Sportwetten werden die Schwaben mit einer Quote von 1,70 als klarer Favorit gehandelt. Lukrativer wäre da ein Außenseiter-Tipp: ein Sieg von Kuranyi und Co. bringt den 4,40-fachen Wetteinsatz, ein Unentschieden das 3,50-Fache.

 

 

Stuttgart ist bereit

 

 

Und wie heißt es so schön: angeschlagene Boxer sind am gefährlichsten. Ein gutes Ergebnis wäre dem Vierten der letztjährigen Premier-Liga-Saison durchaus zuzutrauen, denn der Kader ist mit den ehemaligen Deutschland-Akteuren Gordon Schildenfeld und Zvjezdan Misimovic, den russischen Euro-Fightern Aleksandr Kokorin, Anton Shunin, Vladimir Granat und Igor Semshov und Stars wie Balazs Dzsudzsak ein schlagkräftiger.

  

Doch kein Grund zur Sorge bei den Schwaben, die ihrerseits mit einem guten Ergebnis in die Saison gestartet sind. Die Labbadia-Elf holte im Pokal gegen Sechstligisten SV Falkensee-Finkenkrug einen nie gefährdeten 5:0-Erfolg und tankte so Selbstvertrauen.

 

 

Und nachdem auch die Terminkollision, Stuttgart gibt nun am Samstag anstatt am Sonntag seinen Buli-Auftakt gegen Wolfsburg und kann dadurch am Dienstag das Rückspiel in Moskau bestreiten, gelöst ist lechzen die Schwaben nach dem ersten internationalen Auftritt.

 

 

 Alle Quoten-Angaben Stand 21.08.2012, 09:30 Uhr - Änderungen und Tippfehler vorbehalten!