Wir verwenden eigene Cookies und Cookies von Drittanbietern, um Ihnen ein optimales Benutzererlebnis zu bieten. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung solcher Cookies einverstanden.
Dienstag, 10. Dezember 2013

Europa League: Rapid will Kiew die K.O.-Phase streitig machen

Showdown in Kiew! An der Finalstätte der Euro 2012 kämpft Rapid Wien am Donnerstag (21:05 Uhr) in der Gruppe G noch um den Aufstieg in die K.o.-Phase der Europa League. Allerdings wartet mit Dynamo Kiew ein sehr harter Brocken auf die Hütteldorfer. Die Ukrainer wollen naturgemäß ebenfalls die Runde der besten 32 erreichen. Während dem Gastgeber dafür bereits ein Unentschieden genügt, muss Österreichs Rekordmeister unbedingt gewinnen.

 

 

Ausgeruhte Kiewer gegen viel beschäftigte Hütteldorfer

 

 

Die Vorzeichen für die Hütteldorfer könnten besser sein. Auch wenn Zoki Barisic, abgesehen von den Langzeitverletzten wie Deni Alar, auf seine stärksten Spieler zurückgreifen kann, ist die Aufgabe in Kiew extrem schwierig. Das sind einmal die erwarteten Minusgrade, die am Donnerstag in der ukrainischen Hauptstadt herrschen werden. Zum anderen gehört Kiew zu den Topmannschaften der Ukraine und hat vor allem in der Tabelle einen Zähler Vorsprung auf die Wiener.

 

 

  → jetzt auf Kiew - Rapid Wien wetten! 

 

 

Oleg Blochin konnte seine Mannschaft ganz gezielt auf das Duell mit den Grün-Weißen vorbereiten, denn die ukrainische Liga befindet sich seit Anfang Dezember bereits im Winterschlaf. Die Dynamo-Kicker werden also ausgeruht die entscheidende Partie um den Einzug in die Runde der besten 32 gehen können, während Rapid mehrere englische Wochen in den Beinen hat.

 

 

Der Druck liegt ganz klar auf Seiten der Gastgeber, von denen erwartet wird, dass sie die K.O.-Phase erreichen. Auch Interwetten geht von einer klaren Sache zugunsten Dynamos aus. Sollten sich die Kiewer durchsetzen, dann macht der österreichische Wettanbieter den mehr als 1,5-fachen Wetteinsatz locker.

 

 

Vor Beginn der Gruppenphase haben die Ukrainer zu den Top-Favoriten auf den Gruppensieg gehört, doch die Leistungen waren zu unkonstant, um den Aufstieg vorzeitig ins Trockene zu bringen. Den Matchball hat Dynamo am vergangenen Spieltag bei der 1:3-Niederlage in Genk vergeben.

 

 

Rapid braucht unbedingt einen Sieg

 

 

Die Hütteldorfer konnten sich hingegen zuletzt über ihren ersten Sieg in der laufenden Europa League freuen. Nach drei Unentschieden gegen Genk (zwei Mal) und dem Remis in Heimspiel gegen Kiew, konnte der FC Thun mit 2:1 bezwungen werden. Damit haben die Hütteldorfer immer noch die Chance, das Sechzehntel-Finale zu erreichen. Dafür ist allerdings unbedingt ein Auswärtssieg im Kiewer Olympiastadion notwendig.

 

 

Ein Blick auf die Fußballwetten beim heimischen Online-Bookie macht klar, dass Interwetten nicht mit einem Sieg der Wiener rechnet. Sollten die Hütteldorfer ein Unentschieden schaffen, wird der Wetteinsatz mehr als vervierfacht. Ein Tipp auf einen Auswärtssieg würden den Rapidlern nicht nur den Aufstieg in die K.O.-Phase bringen, sondern mutigen Sporttippern den 5,1-fachen Wetteinsatz.

 

 

  Alle Quoten-Angaben Stand 10.12.2013, 14:00 Uhr - Änderungen und Tippfehler vorbehalten!