Wir verwenden eigene Cookies und Cookies von Drittanbietern, um Ihnen ein optimales Benutzererlebnis zu bieten. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung solcher Cookies einverstanden.
Mittwoch, 11. Dezember 2013

Europa League: Freiburg hat es in der Hand

Mit dem 2:1-Auswärtssieg am 5. Spieltag bei Slovan Liberec feierte der SC Freiburg endlich den ersten Sieg in der Europa League Gruppe H und schuf sich damit vor dem letzten Spiel daheim gegen den FC Sevilla eine gute Ausgangsposition. Mit einem Sieg wären die Breisgauer in jedem Fall in der K.o.-Phase.

 

 

Kann Freiburg die Heimschwäche überwinden?

 

 

Aber gerade die Tatsache, dass der SC Freiburg das entscheidende Spiel gegen Sevilla im heimischen Mage-Solar-Stadion austrägt, könnte für das Erreichen der Runde der letzten 32 zum Stolperstein werden. Denn weder in der Bundesliga noch in der Europa League schaffte der SV Freiburg in der bisherigen Saison einen Heimsieg. Das einzige Erfolgserlebnis im eigenen Stadion gab es am 25. September beim 2:1-Sieg über den VfB Stuttgart in der 2. Runde des DFB-Pokals.

 

 

Ansonsten holten sich die Freiburger ihre raren Erfolgserlebnisse stets in fremden Stadien, wie die Siege in Nürnberg (3:0), Braunschweig (1:0) oder beim Europa-League-Spiel in Liberec (2:1). Bereits in der überraschend erfolgreich verlaufenen Saison 2012/13 war man sich im Breisgau der Tatsache bewusst, das es mit der zu erwartenden Mehrfachbelastung aufgrund der Europa-League-Teilnahme zu Problemen kommen könnte. Diese traten dann auch frühzeitig auf. Noch bevor das erste internationale Spiel auf dem Programm stand, lag der Sport-Club nach fünf Spieltagen bereits sieglos auf dem vorletzten Tabellenplatz.

 

 

  → jetzt auf SC Freiburg - FC Sevilla wetten! 

 

 

 

 

Ein weiterer Grund für den Freiburger Abwärtstrend ist auch in der Personalsituation auszumachen. Nachdem im Sommer einige Leistungsträger den Klub verließen und nicht gleichwertig ersetzt werden konnten, macht Trainer Christian Streich auch die lange Verletztenliste zu schaffen. Nach Schuster, Hedenstad, Mujdza und Schmid fällt mit Coquelin ein weiterer Spieler aus.

 

 

Auch Sevilla mit Problemen

 

 

Dennoch traut Wettanbieter Interwetten den Freiburgern im entscheidenden Spiel gegen Sevilla einen Sieg zu. Ein Heimsieg der Breisgauer wird mit dem Gewinn des 2,3-fachen Wetteinsatzes belohnt, während die Quoten für einen Erfolg der Gäste bei 2,85 stehen. Im Falle eines Remis – das vor allem den Spaniern nützen würde – winkt eine Quote von 3,4.

 

 

Der FC Sevilla hat zwar das Ticket für die K.o.-Phase bereits gelöst, strebt aber noch den Gruppensieg an. Allerdings haben die Andalusier derzeit abseits des Rasens Probleme, da Klubpräsident Jose Maria del Nido aufgrund seiner Verwicklung in einen Finanzskandal zu einer mehrjährigen Haftstrafe verurteilt wurde und von seinem Amt zurücktrat.

 

 

Besser lief es für Sevilla zuletzt in der spanischen Liga. Nach drei Siegen in Folge – darunter auch ein 4:0 im Stadtderby gegen Betis – schob sich die Mannschaft in der Tabelle auf Platz acht vor und hat damit wieder Chancen, sich erneut für einen internationalen Bewerb zu qualifizieren. Gegen Freiburg nicht mit dabei sein wird der ehemalige DFB-Nationalspieler Marko Marin, der aufgrund einer Muskelverletzung nicht einsatzfähig ist.

 

 

  Alle Quoten-Angaben Stand 11.12.2013, 11:00 Uhr - Änderungen und Tippfehler vorbehalten!