Wir verwenden eigene Cookies und Cookies von Drittanbietern, um Ihnen ein optimales Benutzererlebnis zu bieten. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung solcher Cookies einverstanden.
Freitag, 23. August 2013

2. Liga: Pacult weg, schafft Dresden bei Pauli den ersten Sieg?

Gespannte Erwartung in Hamburg! Am Montag (20:15 Uhr) empfängt der FC St. Pauli zum Abschluss des 5. Spieltags der 2. Bundesliga Dynamo Dresden. Die Kiezkicker wollen gegen die noch sieglosen Sachsen den zweiten Saisonerfolg feiern. In Dresden wird nach der Beurlaubung von Peter Pacult auf den Trainereffekt gehofft. Interimistisch hat Dynamos sportlicher Leiter Steffen Menze das Coaching übernommen.

 

 

St. Pauli zuhause gegen Dresden immer siegreich

 

 

Am Millerntor hat man sich den Saisonstart zwar ein wenig anders vorgestellt, doch die Stimmung am Kiez ist relaxed. Nach dem 1:0-Heimerfolg über 1860 München warten die Paulianer nun bereits seit drei Liga-Partien auf einen Sieg. Zwei Unentschieden gegen den Karlsruher SC und zuletzt gegen Bochum bedeuten nach vier Spieltagen fünf Zähler und Platz elf.

 

 

  → jetzt auf St. Pauli - Dresden wetten! 

 

 

"Unter dem Strich ist das ein guter Punkt. Ich habe viele Sachen gesehen, die mir gefallen haben, aber es gibt noch genug Dinge, an denen wir noch arbeiten müssen", sagte Michael Frontzeck nach der Partie beim VfL. Ob das im Verlauf der Woche geklappt hat, wird man im Duell mit Dresden sehen. Die Hamburger wollen sich bei ihren Fans für die 0:1-Heimniederlage gegen Bielefeld rehabilitieren und dem Tabellenvorletzten die nächste Pleite zufügen.

 

 

Von der Statistik her stehen die Chancen für einen Heimerfolg gut. St. Pauli hat bisher jedes Zweitliga-Duell mit Dresden vor eigenem Publikum gewonnen und dabei jeweils drei Treffer erzielt (3:2 und 3:1). Nach der Prognose von Interwetten sollte es mit Heimsieg Nummer drei gegen die SGD klappen. Der Wettanbieter glaubt an einen Erfolg des Gastgebers und quotiert einen Heimsieg mit einer Quote von 1,8.

 

 

Dresden nach Trainerwechsel unberechenbar

 

 

Bei Dynamo wurde auf die bitteren Heimpleiten gegen Union Berlin (1:3) und FSV Frankfurt (0:3) reagiert und der ungeliebte Peter Pacult in die Wüste geschickt. Unter Interimscoach Menze soll nun die Trendwende geschafft werden. "Nach den beiden desaströsen Heimniederlagen gegen Union Berlin und den FSV Frankfurt innerhalb von nur neun Tagen war die Trennung von Peter Pacult für uns unvermeidlich", kommentierte Hauptgeschäftsführer Christian Müller den Rauswurf des Österreichers.

 

 

Bleibt aus Dresdner Sicht nur zu hoffen, dass dies der richtige Schritt war, denn was die Mannschaft vor allem in den letzten Heimspielen gezeigt hat, grenzte an Arbeitsverweigerung. Am Millerntor hat die SGD noch nie gewonnen, allerdings gab zu Regionalliga Nord-Zeiten (2000 bis 2008) zwei Unentschieden. Ein Punktgewinn wäre zumindest kein schlechter Einstand für Interimstrainer Menze. Interwetten macht für diesen Fall bei seinen Fußballwetten eine Quote von 3,5 locker. Sollte Menze, der allerdings auf den rot-gesperrten Cheikh Gueye verzichten muss, sein Debüt gar mit einem Sieg abschließen, winken lukrative 4,2.

 

 

  Alle Quoten-Angaben Stand 23.08.2013, 08:00 Uhr - Änderungen und Tippfehler vorbehalten!