Wir verwenden eigene Cookies und Cookies von Drittanbietern, um Ihnen ein optimales Benutzererlebnis zu bieten. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung solcher Cookies einverstanden.
Montag, 13. August 2012

Schweizer als Außenseiter in Kroatien

Neuer Versuch! Nach dem Scheitern in der Qualifikation für die EURO 2012 wollen sich die Eidgenossen für die Qualifikation zur WM 2014 in Form bringen. Diese starten die Schweizer am 7. September mit der Partie in Laibach gegen Slowenien. Die Generalprobe steigt am Mittwoch in Split (20:15 Uhr) gegen Kroatien.

 

 

Kroatische Niederlage wäre Überraschung

 

 

Die Kroaten gehen als Favorit in das Duell mit der Schweiz. Nachdem Slaven Bilic seine Amtszeit nach der Euro beendet hat, soll Igor Stimac Kroatien zur WM nach Brasilien führen. Der 44-Jährige gehörte gemeinsam mit Vorgänger Bilic jener Mannschaft an, die bei der WM 1998 mit dem Erreichen des dritten Platzes für den bisher größten Erfolg in Kroatiens Fußball-Geschichte sorgte.

 

 

  → jetzt anmelden & auf Kroatien - Schweiz wetten! 

 

 

Gegen die Eidgenossen mussten die Kroaten erst eine Niederlage einstecken. Im April 1943 setzte es ein 0:1. Dem stehen zwei Siege und ein Remis gegenüber. In einem Bewerbsspiel sind die beiden Teams erst ein Mal aufeinander getroffen. Bei der EM 2004 in Portugal endete das Spiel der Gruppe B torlos.

 

 

Der österreichische Wettanbieter Interwetten ist der Meinung, dass sich der Gastgeber durchsetzen wird und bietet für diesen Fall eine Quote von 1,9 an. Stimac hat 17 EM-Spieler in den Kader berufen. Mit dabei ist auch Ivica Olic, der aufgrund einer Verletzung die Europameisterschaft verpasst hat.

  

In Split wartet eine harte Nuss auf die Schweiz. Ottmar Hitzfeld plagen Personalsorgen. Philippe Senderos hat sich eine Fußverletzung zugezogen. Timm Klose, der als Ersatz vorgesehen war, musste aufgrund muskulärer Probleme absagen. Auch Stürmer Eren Derdiyok wird aus demselben Grund fehlen.

 

 

 

 

 

Während der EM hatte die Schweiz Pause

 

 

Ottmar Hitzfeld, der nach einem Jahr Pause wieder Mario Gavranovic nominiert hat, kann im Vergleich zu den Länderspielen Ende Mai gegen Deutschland und Rumänien allerdings wieder auf Ricardo Rodriguez, Valon Behrami, Blerim Dzemaili und Xherdan Shaqiri zurückgreifen.

 

Vor allem Shaqiri ist mit einem Erfolgserlebnis zur Nationalmannschaft gekommen. Der Neo-Münchner kam beim 2:1-Erfolg der Bayern über Dortmund in der Schlussphase des Supercups zu seinem Debüt in einem Bewerbsspiel. In Minute 86 wurde er als Ersatz für Arjen Robben eingewechselt.

 

Das letzte Spiel der Eidgenossen ist ob der verpassten Europameisterschaft schon eine Zeitlang her. Ende Mai gab es gegen Rumänien eine bittere 0:1-Niederlage. Davor wurde Deutschland noch mit 5:3 besiegt. Die Schweizer gehen in Split als Außenseiter in die Partie. Kroatien ist bei weitem besser eingespielt, Neo-Teamchef Stimac greift auf bewährte Kräfte zurück, die bei der EM nur knapp gegen Spanien und Italien den Aufstieg verpasst haben. 

 

Sollte sich allerdings die Hitzfeld-Elf durchsetzen, könnte sich das bei den Fussballwetten lohnen. Interwetten macht in diesem Fall den 3,7-fachen Wetteinsatz locker. Ein Unentschieden wird mit 3,3 quotiert.

 

 

 Alle Quoten-Angaben Stand 13.08.2012, 12:30 Uhr - Änderungen und Tippfehler vorbehalten!