Wir verwenden eigene Cookies und Cookies von Drittanbietern, um Ihnen ein optimales Benutzererlebnis zu bieten. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung solcher Cookies einverstanden.
Donnerstag, 28. November 2013

Mainz – Dortmund: Flutscht es nun auch wieder in der Liga?

Nach dem überlebenswichtigen Sieg gegen den SSC Neapel rückt für Borussia Dortmund nun wieder die Bundesliga in den Blick: Im nationalen Wettbewerb sorgten zuletzt die Niederlagen in Wolfsburg und gegen Bayern München dafür, dass sich das Thema Meisterschaft für den BVB bis auf weiteres erledigt hat. Soll es wider Erwarten doch noch einmal ein bisschen spannend werden, ist bis zur Winterpause nicht einmal mehr der kleinste Ausrutscher erlaubt – und die Aufholjagd muss schon bei den formstarken Mainzern am kommenden Samstagnachmittag beginnen.

 

 

In Mainz wachsen die Erfolgstrainer auf den Bäumen

 

 

Da trifft es sich immerhin gut, dass das Match in der Coface Arena für Jürgen Klopp nach wie vor ein halbes Heimspiel ist. Zwar stieg Nachfolger Thomas Tuchel beim FSV mittlerweile selbst längst in den Rang einer lebenden Legende auf, dennoch freut man sich in der Landeshauptstadt noch immer, wenn sich der Dortmund Wundertrainer wieder einmal in der alten Heimat blicken lässt. Dabei wäre es angesichts der jüngsten Duelle allerdings nur zu verständlich, würden die Mainzer den 46-jährigen inzwischen insgeheim zum Teufel wünschen: Da die letzten drei Heimspiele gegen die Schwarz-Gelben allesamt verloren gingen, hatte Klopp bei seinen Besuchen schließlich nie Geschenke im Gepäck.

 

 

  → jetzt auf Mainz - Dortmund wetten! 

 

 

Nun hat es jedoch gleich mehrere Gründe, dass die Gastgeber dieses Mal auf ein besseres Ergebnis hoffen dürfen: Während die europäischen Träume der Mainzer dank dreier Erfolge in den letzten vier Spielen nämlich zunehmend an Konturen gewinnen, hat den diesjährigen Gastspielen des BVB immer wieder die gewohnte Dominanz gefehlt. Folgerichtig ging das Team bei den zurückliegenden Prüfungen in Nürnberg, Gladbach, Gelsenkirchen und Wolfsburg lediglich beim Revier-Kracher als strahlender Sieger hervor – die eingeheimsten vier Zähler in den besagten vier Partien sind für die Borussen geradezu ein jämmerlicher Schnitt.

 

 

Interwetten glaubt nicht an eine Auswärtskrise des BVB

 

 

Was liegt also näher, als dass der FSV diese erkennbare Schwäche nun endlich wieder einmal für einen erfolgreichen Auftritt gegen den Vizemeister nutzen kann - zumal den Dortmundern nach wie vor der akute Personalmangel in der Abwehr zu schaffen macht. Weil sich die Not-Viererkette der Gäste zuletzt aber ausgesprochen achtbar aus der Affäre zog, kommt auf die Mainzer nach der Überzeugung des Wettanbieters Interwetten dennoch erneut die übliche Niederlage zu: Die Siegquote von 5,1 lässt schließlich keinen Zweifel daran, dass die Hausherren selbst in ihrer ausnehmend guten Verfassung nur ein klassischer Außenseiter sind.

 

 

Angesicht der Remis-Quote von 3,6 scheint für die Bruchweg-Boys im Idealfall ein Punktgewinn drin zu sein – wie gewohnt wird von Interwetten mit einer Siegquote von 1,65 letztlich dann aber doch ganz unmissverständlich auf Borussia Dortmund gesetzt. Dass sich Reus & Co jüngst in bedrängtester Lage beherzt aus der europäischen Krise schossen, könnte nun immerhin auch in der Meisterschaft zu verbesserten Ergebnissen führen: Die österreichischen Wettprofis sind in jedem Falle zuversichtlich, dass der BVB seine Mini-Talfahrt bereits beendet hat.

 

 

  Alle Quoten-Angaben Stand 28.11.2013, 13:30 Uhr - Änderungen und Tippfehler vorbehalten!