Wir verwenden eigene Cookies und Cookies von Drittanbietern, um Ihnen ein optimales Benutzererlebnis zu bieten. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung solcher Cookies einverstanden.
Mittwoch, 19. Oktober 2016

Start der NBA-Saison 2016/17

Endlich geht es wieder los in der besten Basketball-Liga der Welt!
Am 25. Oktober finden die Eröffnungsspiele statt und dabei sind gleich die beiden Finalisten der Vorsaison, Cleveland und Golden State im Einsatz.

Wer sind dieses Jahr die Topanwärter auf den Titel?



Zu den Favoriten gehören natürlich einmal mehr die Golden State Warriors, die sich nach dem Titel 2014, in der spannenden Finalserie der 2015er-Playoffs, knapp den Cavaliers aus Cleveland geschlagen geben mussten. Groß war die Freude der Cavs sicherten sie sich Le Bron James & Co doch ihren ersten NBA Titel überhaupt und dementsprechend fiel dann auch die Meisterfeier aus. Der Stachel der Finalpleite saß tief, weshalb sich die Warriors sich im Sommer ordentlich Verstärkung geholt haben, in Form von niemand Geringerem als Kevin Durant, seines Zeichens Olympiasieger und MVP 2014 für die OKC Thunder. Eine Änderung im Reglement bezüglich der Salary Cap Obergrenze der NBA machte diesen Monstertransfer übrigens möglich.
Ob diese neue geformte Dreamteam um Neuzugang Durant, dem amtierenden besten Spieler der Liga Stephen Curry, Klay Thompson, Draymond Green und Andre Iguodala auch über die kommende Saison hinaus zusammenbleiben wird, wird die Zukunft zeigen. In dieser Saison jedenfalls dürften die Warriors einer richtigen Erfolgsserie entgegensteuern, dies zeigen auch die Langzeitwetten ansieht, die das Team aus Nordkalifornien als klaren Favoriten ausweisen. Auch unsere Experten sind sich einig und sehen neben den Warriors, vor allem zwei Teams mit guten Chancen auf den NBA-Titel, die Cleveland Cavaliers und die San Antonio Spurs.

BETTINGOFFERGROUP{Bog:39269127,Count:6}BETTINGOFFERGROUP

Basketball Made in Austria



Die Teams haben die freie Zeit genutzt um sich zu verstärken. Interessant aus österreichischer Sicht ist die erstmalige Verpflichtung eines in Österreich geborenen Spielers, dem Wiener Jakob Pöltl. Er wurde im Sommer beim NBA Draft 2016 an neunter Stelle von den Toronto Raptors ausgewählt. Pöltl spielte zuvor bei der College-Mannschaft Runnin’ Utes der University of Utah auf der Position eines Centers.
Zu Collegezeiten stand schon die Spielqualität und Treffsicherheit des vor kurzem 21-Jahre gewordenen Pöltl im Fokus. Dies blieb nicht unbemerkt und wurde mit mehreren Auszeichnungen, unter anderem dem Kareem Abdul-Jabbar Center of the Year Award 2016 belohnt. Doch die NBA ist eine ganz andere Liga. Obwohl er mit 2,13m die richtige Größe für die Center-Position hat, ist die Konkurrenz innerhalb der Mannschaft natürlich sehr groß. Jonas Valanciunas wird weiterhin die Startposition übernehmen. Der gebürtige Brasilianer Lucas Nogueira, selber in seiner zweiten Saison, steht momentan auf der Ersatzposition. Auf der Power Forward Position könnte man den Wiener ebenfalls einsetzen. Doch hier wird wohl Neuzugang Jared Sullinger von den Boston Celtics den Vorzug bekommen.

 


Altstars sagten Good Bye



Pöltl muss somit weiter um seinen Startplatz kämpfen und jede Chance nutzen, die ihm hoffentlich eröffnet wird. Nach den Rücktritten von den NBA Größen Kobe Bryant, Tim Duncan, Amar'e Stoudemire und Kevin Garnett, hoffen auch in den anderen Teams einige junge Spieler auf die Chance sich auf der großen NBA-Bühne zu beweisen. Wer hat ihrer Meinung nach die besten Chancen gegen das Dreamteam von Superstar und zweifachem MVP Stephen Curry zu bestehen?