Wir verwenden eigene Cookies und Cookies von Drittanbietern, um Ihnen ein optimales Benutzererlebnis zu bieten. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung solcher Cookies einverstanden.
Dienstag, 13. August 2013

Quali-Generalprobe: Österreich will mit Griechen Sirtaki tanzen

Salzburger Festspiele für Österreichs Fußballnationalteam! Die Mannschaft von Teamchef Marcel Koller testet am Mittwoch (20:30 Uhr) gegen Griechenland den Ernstfall für die wichtigen WM-Qualifikationspartien im September gegen Deutschland und Irland. Von verletzungsbedingten Ausfällen abgesehen vertraut Koller auf seinen Stammkader. Griechen-Coach Fernando Santos muss hingegen einige seiner Top-Stars zuhause lassen.

 

 

Janko, Schiemer und Kavlak fallen aus

 

 

Marc Janko und Franz Schiemer sind noch nicht 100-prozentig fit, Veli Kavlak musste kurzfristig wegen einer Infektion am Fuß absagen. Für Janko hat Koller Guido Burgstaller nachnominiert, statt dem Besiktas-Legionär rückte Yasin Pehlivan von Bursaspor nach. Der österreichische Teamchef lässt sich einmal mehr nicht auf Experimente ein. "Ich möchte nicht groß etwas ändern. Wir sind schon in der Vorbereitung auf die nächsten zwei Qualispiele, waren längere Zeit nicht mehr zusammen und müssen die Abläufe im Spiel weiter verbessern", so der Teamchef.

 

 

  → jetzt auf Österreich - Griechenland wetten! 

 

 

Am 6. September gastiert die ÖFB-Auswahl in der Münchner Allianz-Arena gegen den Leader in der WM-Quali-Gruppe C Deutschland, vier Tage später wartet das extrem wichtige Heimspiel gegen Trapattonis Iren. Mit Griechenland bekommen es die Österreicher mit einem harten Brocken zu tun. Koller will vor allem den Testcharakter aus den Köpfen seiner Spieler bringen, damit sie mit höchster Konzentration an die Aufgabe herangehen. "Wir wollen eine gute Leistung bringen und nicht das Spiel nebenbei machen", betonte der ehemalige Bochum-Trainer.

 

 

Geht es nach Interwetten, dann wird in Salzburg die Generalprobe für die nächsten Qualifikationsspiele gelingen. Der Wettanbieter hat den Gastgeber mit der Favoritenrolle bedacht. Für einen österreichischen Heimsieg winkt der 2,2-fache Wetteinsatz. Sollte das Duell mit dem Europameister von 2004 unentschieden ausgehen, werden Wettquoten von 3,2 fällig.

 

 

Griechenland ohne einige große Namen

 

 

Die Bilanz gegen die Griechen könnte nicht ausgeglichener sein. Von insgesamt elf Duellen konnten beide Mannschaften jeweils drei gewinnen. Fünf Mal gab es keinen Sieger. Österreichs letzter Erfolg gegen Griechenland ist allerdings mehr als 20 Jahre her. Im März 1993 setzte sich die ÖFB-Truppe mit 2:1 durch. In den folgenden drei Partien konnten die Griechen zwei Mal über einen Sieg jubeln.

 

 

Man darf gespannt sein, wie sich Griechenland in der Festspielstadt präsentieren wird, denn Fernando Santos hat bei seiner Kaderbekanntgabe überrascht. So finden sich bekannte Namen wie Georgios Karagounis, Theofanis Gekas, Georgios Samaras oder Dimitrios Salpingidis wegen Verletzungen oder mangelnder Spielpraxis nicht auf der Spielerliste. Sollte sich Griechenland trotz der Ausfälle durchsetzen, macht Interwetten das 3-fache des Wetteinsatzes locker.

 

 

Die voraussichtlich 20.000 Fans im Salzburger Stadion erwartet eine sehr interessante Partie, schließlich wollen sich beide Mannschaften für die entscheidende Phase in der Qualifikation für die WM 2014 in Brasilien in Form bringen.

 

 

  Alle Quoten-Angaben Stand 13.08.2013, 11:15 Uhr - Änderungen und Tippfehler vorbehalten!