Wir verwenden eigene Cookies und Cookies von Drittanbietern, um dir ein optimales Benutzererlebnis zu bieten. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung solcher Cookies einverstanden.

SK Sturm – RB Salzburg - 23.07.2021

Österreichische Bundesliga: SK Sturm vs. RB Salzburg

Start in die Bundesliga-Saison: Sturm Graz empfängt zum Auftakt Serienmeister Red Bull Salzburg! Die Bullen haben im Sommer einmal mehr einen großen Umbruch zu meistern gehabt. Am schwersten zu ersetzen war wohl Erfolgscoach Jesse Marsch, der zum großen Bruder Rasenballsport Leipzig wechselte. Dafür kam vom Tochterverein FC Liefering der Deutsche Matthias Jaissle. Ein nicht ganz unüblicher Vorgang im Red Bull Fußball-Imperium, aber den Trainerposten betreffend dann doch ein Novum. Jaissle hatte bei Liefering erst im Winter für Bo Svensson, nunmehr Cheftrainer Mainz 05, übernommen und die RB-Bosse in der Rückrunde überzeugen können. Aus Liefering nahm der erst 32-Jährige gleich fünf Spieler mit und wird bestens mit den Qualitäten dieser Youngsters vertraut sein. Man darf gespannt sein, welchem der Talente unter ihm der Durchbruch gelingt. Große Hoffnungen hat das Trainerteam für Benjamin Sesko. Der junge Slowene wird aufgrund seiner stattlichen Größe (1,94 m) gerne mit Superstar Erling Haaland verglichen. Dabei muss er eigentlich in die kaum minder großen Fußstapfen von Patson Daka treten. Der Torschützenkönig der vergangenen Saison (27 Tore in 28 Spielen) wechselte für die Rekord-Summe von 30 Millionen Euro zum englischen Topklub Leicester City. Auch der zweite etablierte Torjäger steht den Bullen zu Saisonbeginn nicht zur Verfügung. Gerade als Sékou Koïta nach abgesessener Doping-Sperre wieder spielberechtigt gewesen wäre, riss sich der Pechvogel das Kreuzband. Davor war er mit 14 Toren in nur 17 Einsätzen der härteste Konkurrent von Vereinskollege Daka im Rennen um den Titel des Torschützenkönigs der österreichischen Bundesliga. So muss es jetzt im Sturm die Rasselbande richten! Die besten Karten haben zu Beginn Karim Adeyemi (19) und Noah Okafor (21). Adeymi war zuletzt Teil des deutschen U21-Nationalteams, das im Juni die Europameisterschaft gewann. Anders als sein Red Bull Teamkollege Mergim Berisha kam er allerdings nur zu Joker-Einsätzen. Berisha (23) ist aktuell bei Salzburg im offensiven Mittelfeld vorgesehen - somit ist der Weg frei für Okafor. Der Schweizer möchte diese Saison seinen Durchbruch schaffen und beweisen, dass er die knapp 12 Millionen Euro Ablöse wert war. Dahinter lauern dann auch schon das Riesentalent Sesko und die österreichische Sturm-Hoffnung Chukwubuike Adamu, dem letzte Saison, verliehen zu St. Gallen, immerhin sechs Tore gelangen. Bei der Generalprobe im ÖFB-Cup gegen Hertha Wels aus der Regionalliga Mitte konnten sich die Bullen mit 4:1 durchsetzen. Aus der Garde der jungen Stürmer gelang es nur Sesko anzuschreiben. Er kam kurz vor dem Halbzeitpfiff für den angeschlagenen Okafor ins Spiel und traf in Folge sogar doppelt - nicht die schlechtesten Argumente für ein Meisterschaftsdebüt am Freitag!

Kann Sturm die Bullen wieder zähmen?

Sturm Graz will an die Frühjahrs-Form anschließen. Die Grazer konnten die letzte Bundesliga-Saison punktegleich mit dem Zweitplatzierten, Rapid Wien, abschließen und Red Bull Salzburg zweimal besiegen. Trainer Christian Ilzer gelang es schon in seinem ersten Jahr beim Verein eine eingeschworene Truppe zu formen. Mit David Nemeth, der im Sommer nach bärenstarken Auftritten in der Innenverteidigung von Sturm Graz zurück zu Mainz 05 wechselte, musste Sportdirektor Andreas Schicker nur einen für die Startelf relevanten Abgang kompensieren. Als Ersatz kam David Affengruber, ein Abwehrtalent vom FC Liefering. Aus dem Bullenstall wechselte außerdem mit Mittelfeldmann Alexander Prass ein weiterer hochveranlagter Spieler nach Graz. Erfolgreich vorgemacht hat diesen Weg letztes Jahr Jusuf Gazibegovic. Der 21-jährige Rechtsverteidiger etablierte sich nach seinem Transfer von Liefering zu Sturm rasch als Stammspieler und beendete die Saison mit seinem Debüt im bosnischen Nationalteam. Affengruber und Prass werden beweisen wollen, dass sie zu Unrecht keine Chance bei Red Bull Salzburg bekommen haben. Mit Jakob Jantscher und Stefan Hierländer haben zwei Führungsspieler und absolute Leistungsträger von Sturm Red Bull-Vergangenheit. Für Brisanz ist also gesorgt - eine echte Standort-Bestimmung für beide Teams, bevor sie Mitte August ihre Europa-Cup-Abenteuer starten! Sturm Graz muss eine Play-off-Runde überstehen, um sich für die Europa League-Gruppenphase zu qualifizieren. Auch Red Bull Salzburg hat eine Hürde im Play-off zu überwinden, damit man sich erneut in der Champions League beweisen kann. Welches Team startet besser in die Saison - die eingespielten Grazer oder die hochtalentierten Bullen? Jetzt auf die Spiele der Bundesliga tippen und unser gesamtes Fußball-Angebot sowie die zahlreichen Wetten auf weitere Sportarten nutzen!

Tippspielfakten:

  • Sturm Graz hat keines der letzten 3 Duelle gegen Salzburg gewonnen.
  • Für Salzburg steht eine Serie von 4 gewonnenen Auswärtsspielen zu Buche.
  • Vergangene Saison gewann Sturm Graz beide Spiele gegen Salzburg (2-1 zu Hause und 3-1 auswärts).

Jetzt wetten!