Wir verwenden eigene Cookies und Cookies von Drittanbietern, um Ihnen ein optimales Benutzererlebnis zu bieten. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung solcher Cookies einverstanden.
Dienstag, 31. Juli 2012

Starten die Eidgenossen doch noch durch?

Eine Medaille hatten sich die Schweizer Fußballer bei den Olympischen Spielen zum Ziel gesetzt – die bisherigen Auftritte haben dem Team von Pierluigi Tami diesbezüglich jedoch kaum Hoffnungen gemacht. Ein magerer Punkte nach zwei Partien lässt sämtliche Rechenspiele überflüssig erscheinen: Im letzten Gruppenspiel gegen Mexiko hilft schließlich nun nur ein deutlicher Sieg!

 

 

Buff kehrt in die Mannschaft zurück

 

 

 

Ohne ihre Jungstars Xhaka und Shaqiri ist die Schweizer Nationalmannschaft offenbar nur noch die Hälfte wert; der U21-Vize-Europameister hatte in seiner keineswegs hochkarätigen Gruppe bislang einen schweren Stand. Trotz ihrer frühen Führung mussten die Eidgenossen gegen Gabun mit einem 1:1 zufrieden sein – im zweiten Vorrundenspiel haben dann fast ausschließlich die Südkoreaner mit ihrem Können geglänzt.

 

 

  → anmelden & Olympia Wetten platzieren! 

 

 

Für Aufregung hat das Schweizer Team bei den Olympischen Spielen somit nur jenseits des grünen Rasens gesorgt; so wurde der von der jüngsten Niederlage sichtlich überforderte Michel Morganella nach einer reichlich dämlichen Meinungsäußerung auf Twitter vorzeitig nach Hause geschickt.

 

 

Während Tami nun seine Verteidigung umbauen muss, kann er im entscheidenden Spiel der Vorrunde aber immerhin wieder auf die Dienste seines Spielgestalters Oliver Buff bauen: Nach einer gelb-roten Karte im Premierenmatch kehrt der Hoffnungsträger vom FC Zürich nun in die Startformation zurück.

 

 

Doch obwohl diese Personalie eine erhebliche Stärkung des Mittelfelds verspricht, wird bei Interwetten nicht mehr an ein erfolgreiches Abschneiden des einstigen Gruppenfavoriten geglaubt:

 

Mit einer Sieg-Quote von 3,3 werden den Fußballern aus der Schweiz nun allenfalls noch Außenseiterchancen auf das Viertelfinale eingeräumt.

 

 

„El Tri“ thronen an der Tabellenspitze

 

 

Für einen Dreier der Mexikaner wird von Interwetten hingegen lediglich der doppelte Wetteinsatz ausgezahlt – dabei lieferten auch die Südamerikaner bislang nur wechselhafte Leistungen ab. Beim torlosen Remis gegen forsch aufspielende Südkoreaner kamen die Azteken nur knapp um eine Pleite herum, auf den folgenden 2:0-Triumph gegen ein sich nach Kräften wehrendes Gabun wurde erst in der Nachspielzeit der Deckel draufgemacht.

 

 

Da die bislang eingefahrenen vier Zähler jedoch gleichbedeutend mit der Tabellenführung sind, können die Mexikaner aber zumindest mit ihrer Ausbeute zufrieden sein. Am Mittwochnachmittag würde nun bereits ein weiteres Unentschieden zum unerwarteten Aufstieg in die nächste Runde führen: Ein solches Remis ist bei Interwetten derzeit mit 3,3 quotiert.

 

 Alle Quoten-Angaben Stand 31.07.2012, 12:30 Uhr - Änderungen und Tippfehler vorbehalten!