Wir verwenden eigene Cookies und Cookies von Drittanbietern, um Ihnen ein optimales Benutzererlebnis zu bieten. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung solcher Cookies einverstanden.
Montag, 14. Mai 2012

Fortuna hat gegen Hertha alle Trümpfe in der Hand

 

Düsseldorf ist nur noch einen Schritt vom Aufstieg in die Bundesliga entfernt. Nach dem 2:1-Erfolg im Relegationshinspiel in Berlin hat die Fortuna den Vorteil auf ihrer Seite. Für die Berliner schaut es hingegen düster aus. Der Hauptstadtklub steht vor dem Abgrund.

 

 

Eklat auf dem Hertha-Trainingsplatz

 

 

Die Düsseldorfer hatten in Berlin das Glück auf ihrer Seite und konnten einen 0:1-Rückstand noch in einen Sieg umwandeln. Tragischer Held des Abends war Ramos, der den Ball zum 2:1 der Fortuna unhaltbar im eigenen Tor versenkte. Dabei hatte die Hertha die Partie über weite Strecken im Griff, standen aber am Ende dank den beiden  Gastgeschenken mit leeren Händen da und müssen nun gehörig zittern.

 

In Berlin scheinen die Nerven blank zu liegen. Am Sonntag kam es beim Training zu einer Auseinandersetzung zwischen Christian Lell und Änis Ben-Hatira. Nachdem Lell den Hertha-Stürmer mehrmals hart attackierte, versuchte dieser dem ehemaligen Bayern-Spieler eine Kopfnuss zu verpassen. Die Wogen gingen hoch, Trainer Otto Rehhagel musste eingreifen.

 

 

 

Die Berliner brauchen in Düsseldorf unbedingt einen Sieg und müssen mindestens zwei Tore erzielen. Die Buchmacher von Interwetten sehen die Hauptstädter als Außenseiter und bieten bei einem Hertha-Sieg eine attraktive Quote von 2,7 an. Die höchste Quote gibt es bei einem Remis. In diesem Fall winkt der 3,2-fache Wetteinsatz (Quoten Stand 14.5.2012 09:20 Uhr).

 

 

 jetzt auf Düsseldorf - Hertha wetten!

 

 

 

 

 

 

Düsseldorf vor Berliner Auswärtsstärke gewarnt

 

 

Die Fortuna ist gewarnt und weiß, dass sie mit dem Sieg in Berlin zwar ein sehr gutes Resultat erreicht hat, aber von der Bundesliga noch ein ganzes Stück weg ist. Zumal Hertha BSC heuer in fremden Stadien ungleich erfolgreicher ist als im heimischen Olympiastadion.

 

Ein Blick auf die Auswärtstabelle zeigt, dass die Berliner in der abgelaufenen Saison das zehntstärkste Auswärtsteam der Bundesliga waren.

 

Fortuna-Coach Norbert Meier hat mit Ausnahme der Verletzung von Keeper Robert Almer keine Personalsorgen. Doch der Österreicher hat bereits beim Hinspiel gefehlt. In der eigenen Esprit Arena hat Düsseldorf in der abgelaufenen Zweitliga-Saison nicht immer überzeugen können. Es ging zwar nur ein Spiel verloren, doch fünf Mal trennte sich die Fortuna von der Gastmannschaft mit einem Remis.

 

Das würde allerdings für den Aufstieg in die Bundesliga reichen. Laut Interwetten haben die Düsseldorfer den Vorteil auf ihrer Seite. Bei einem Heimsieg bietet der Wettanbieter bei den Bundesliga Wetten eine Quote von 2,40 an (Stand 14.5.2012 09:20 Uhr).