Wir verwenden eigene Cookies und Cookies von Drittanbietern, um Ihnen ein optimales Benutzererlebnis zu bieten. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung solcher Cookies einverstanden.
Mittwoch, 22. Mai 2013

Relegation 2. Liga: Dresden gegen den Fluch des Zweitligisten

Dynamo Dresden hat am letzten Spieltag der 2. Bundesliga alles versucht, doch am Ende müssen sich die Sachsen nun doch der Relegation stellen. Gegner der Elf von Peter Pacult im Duell um die Teilnahme an der nächsten Zweitliga-Saison ist der VfL Osnabrück, der das Sprungbrett zum Aufstieg am letzten Spieltag der 3. Liga erreicht hat. Am Freitag (20:30 Uhr) steigt in Osnabrück das Hinspiel, am Dienstag (20:30 Uhr) wird in Dresden die endgültige Entscheidung fallen, ob der Fluch der Zweitligisten durchbrochen wird oder nicht.

 

 

Interwetten sieht Dresden als Außenseiter

 

 

Die Dresdner haben am vergangenen Wochenende mit einem souveränen 3:1-Heimerfolg ihre Hausaufgaben gemacht, doch da die Schützenhilfe aus Sandhausen ausgeblieben ist, hat die SGD den Sprung an das rettende Ufer nicht mehr geschafft. Erzgebirge Aue setzte sich beim SVS mit 1:0 durch und konnte dank des besseren Torverhältnisses den Klassenerhalt fixieren.

 

 

  → jetzt auf VfL Osnabrück - Dynamo Dresden wetten! 

 

 

Dresden muss hingegen in die "Verlängerung" und bekommt es dort mit einem alten Bekannten zu tun. Vor zwei Jahren gab es bereits dasselbe Duell, doch in der Relegation 2011 waren die Vorzeichen genau umgekehrt. Dynamo fightete als Drittligist gegen Osnabrück um den Aufstieg in die 2. Bundesliga. Nach einem enttäuschenden 1:1 im Heimspiel setzten sich die Sachsen damals in der Osnatel-Arena nach Verlängerung mit 3:1 durch und schafften somit den Aufstieg.

 

 

Diesmal muss allerdings die Pacult-Truppe gegen den "Fluch" ankämpfen. Seit der Einführung der Relegation 2009 hat es noch nie ein Zweitligist geschafft, sich gegen den Drittligisten durchzusetzen. Daher können die Dresdner wohl bereits mit einem Remis, das von Interwetten mit 3,30 quotiert wird, gut leben. Noch besser für den Klassenerhalt wäre natürlich ein Sieg in Niedersachsen. Dieser würde beim heimischen Wettanbieter den 2,75-fachen Wetteinsatz bringen.

 

 

Osnabrück hat noch eine Rechnung mit Dresden offen

 

 

Die Osnabrücker wollen sich für die Relegationspleite von vor zwei Jahren revanchieren und nicht als erster Drittligist, der den Aufstieg in den beiden Entscheidungspartien nicht schafft, in die Geschichte eingehen. Die derzeit herrschende Euphorie wird helfen. Erst am letzten Spieltag konnte der VfL Platz drei erobern und Heidenheim verdrängen.

 

 

Interwetten glaubt, dass sich die beiden Teams einen harten und sehr spannenden Fight liefern werden. Der Online-Bookie ist allerdings der Meinung, dass sich Osnabrück im Hinspiel knapp durchsetzen wird. Für einen Sieg des VfL winkt bei den Fußballwetten eine lukrative Wettquote von 2,40.

 

 

  Alle Quoten-Angaben Stand 22.05.2013, 11:50 Uhr - Änderungen und Tippfehler vorbehalten!