Wir verwenden eigene Cookies und Cookies von Drittanbietern, um Ihnen ein optimales Benutzererlebnis zu bieten. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung solcher Cookies einverstanden.
Montag, 27. Mai 2013

2. BL Relegation Dynamo – Osnabrück: Herzschlagfinale in Dresden

Beim Hinspiel in Niedersachsen hatte am vergangenen Freitag vor allem der Dresdner Torwart im Fokus gestanden: Nachdem sich Benjamin Kirsten beim Führungstreffer des VfL übertölpeln ließ, schwang er sich in der zweiten Hälfte einmal mehr zum umjubelten Elfmeter-Helden auf. Dank seiner Glanzparade kamen die Sachsen schlussendlich mit einer knappen 0:1-Niederlage davon: Für den Klassenerhalt muss sich im finalen Rematch nun aber vor allem die schwarz-gelbe Offensive kaltschnäuziger präsentieren.

 

 

Die Dresdner brauchen Tore, Tore, Tore…

 

 

Denn eben diese versäumte es in der Osnatel-Arena zuletzt noch fahrlässig, eine deutlich komfortablere Ausgangsposition herauszuschießen: In den ersten 45 Minuten hatten mit Müller und Ouali immerhin gleich zwei Dynamos den Dresdner Führungstreffer auf dem Fuß. In Rückstand liegend verpasste es die Mannschaft von Peter Pacult dann, aus dem optischen Übergewicht Kapital zu schlagen: Vor allem aufgrund des liegen gelassenen Auswärtsstores droht die Relegation für den 8-fachen DDR-Meister am Dienstagabend ein böses Ende zu nehmen.

 

 

  → jetzt auf Dresden - Osnabrück wetten! 

 

 

Zwar konnten sich die Dresdner in den vergangenen Wochen stets auf ihre Heimstärke verlassen; einen Gegentreffer konnte von den Hausherren im Glücksgas-Stadion allerdings nur im Ausnahmefall vermieden werden. Vor der eigenen Anhängerschaft kam Kirsten in der zurückliegenden Saison lediglich in vier Partien ohne einen Einschlag davon – nun könnte auch die drittstärkste Offensive der dritten Liga von den regelmäßigen Aussetzern der Dynamo-Abwehr profitieren.

 

 

Interwetten setzt auf Dynamo!

 

 

Starke Aufholjagden wie gegen den FC St. Pauli haben den Online-Buchmacher Interwetten jedoch in der Annahme bestärkt, dass sich die Dresdner auch von zwischenzeitlichen Rückschlägen nicht so ohne weiteres umwerfen lassen: Im Fall der Fälle sollten den Hausherren durchaus noch der eine oder andere zusätzliche Treffer zuzutrauen sein. Folglich wird von Interwetten mit einer Quote von 1,75 nicht nur in der klassischen Dreiweg-Wette auf einen Dresdner Sieg gesetzt: Angesichts einer Handicap-Quote von 3,1 wäre man hier auch von einem Erfolg mit mindestens zwei Toren Vorsprung keineswegs überrascht.

 

 

Trotz des vorzeigbaren Zwischenstandes sieht sich Osnabrück somit auch vor dem Rückspiel noch immer in die Rolle des Außenseiters gedrängt; obwohl zumindest die bisherige Geschichte der Zweitliga-Relegation ganz eindeutig für einen Aufstieg des Drittligisten spricht, wird den Tippern ein erfolgreiches Gastspiel des VfL mit richtig schönen Quoten schmackhaft gemacht: Ist nämlich bereits ein Unentschieden mit 3,6 quotiert, lässt sich bei einem Auswärtssieg sogar eine Top-Quote von 4,7 realisieren.

 

 

  Alle Quoten-Angaben Stand 27.05.2013, 15:15 Uhr - Änderungen und Tippfehler vorbehalten!