Wir verwenden eigene Cookies und Cookies von Drittanbietern, um Ihnen ein optimales Benutzererlebnis zu bieten. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung solcher Cookies einverstanden.

Großer Preis der USA - 03.11.2019

Großer Preis der USA: Hamilton vs. Leclerc

Lewis Hamilton fehlen nach seinem Mexiko-Sieg nur noch wenige Punkte zum 6. WM-Titel. In Austin würde bereits ein 8. Platz zum vorzeitigen Titelgewinn reichen. Wenn Teamkollege Bottas das Rennen nicht gewinnen sollte, dann wäre Hamilton ohnehin Weltmeister und würde nach 2015 seinen zweiten Titel in Texas fixieren. Auf dem Circuit of The Americas gilt der Mercedes-Pilot zweifelsohne als Topfavorit: Insgesamt feierte er nicht weniger als fünf Siege bei sieben ausgetragenen Rennen. Zusätzlich hat er auch noch einen Triumph in Indianapolis zu Buche stehen und ist damit der unangefochtene König des Großen Preises der USA. Seine Bilanz auf amerikanischem Boden liest sich besonders eindrucksvoll: 17 seiner 83 Karriere-Siege holte der fünffache Weltmeister auf dem amerikanischen Kontinent. Die Qualifying-Schwäche der letzten Wochen hat dem Team aus Brackley zuletzt kaum geschadet. Mercedes hat schon in Mexiko gezeigt, dass man im Rennen immer noch zulegen kann. Weisen die Silberpfeil-Piloten auch im Land der unbegrenzten Möglichkeiten ihre Gegner in die Schranken?

Der Shootingstar der Saison ist zweifelsohne der Monegasse Charles Leclerc. Der Ferrari-Pilot hat seinen Rennwagen bisher sieben Mal auf Pole gestellt und zwei Siege für die Scuderia eingefahren. In Mexiko wurde er in Führung liegend von seinem Team auf eine Zwei-Stopp-Strategie gesetzt, was ihm womöglich den Sieg gekostet hat. Sieger Lewis Hamilton und der Rennzweite Sebastian Vettel kamen mit einem Stopp durch. In den USA könnte es wieder spannend werden: Auf der langen Geraden im 2. Sektor können die Roten ihren Power-Vorteil perfekt ausspielen. Da der Kurs auch Red Bull entgegenkommen sollte und Mercedes in Texas ohnehin in den vergangenen Jahren tonangebend war, rechnen wir mit einem superspannenden Kampf zwischen den drei Topteams. Kann Ferrari-Jungpilot Leclerc seinen ersten Sieg auf dem amerikanischen Kontinent feiern und es seinem Vorgänger Räikkönen gleichtun, der 2018 seinen letzten Ferrari-Sieg in den USA holte?

Sportwetten-Tipp: Großer Preis der USA

Tippspielfakten:

  • Der Rennkurs in Austin ist die zehnte Rennstrecke auf welcher der Große Preis der USA ausgetragen wird. Davor fuhr man in Sebring (1959), Riverside (1960), Watkins Glen (1961-1980), Long Beach (1976-1983), Las Vegas (1981-1982 – auf dem umgebauten Parkplatz des Caesars Palace), Detroit (1982-1988), Dallas (1984), Phoenix (1989-1991) sowie Indianapolis (2000-2007).
  • Die Strecke Circuit of The Americas ist 5,513 km lang und wird im Normalfall 56-mal umrundet.
  • Für Nico Hülkenberg wird der GP der USA in Austin das 175. Rennen seiner F1-Karriere sein. Der Deutsche ist weiterhin der F1-Pilot mit den drittmeisten Rennen, ohne einen GP gewonnen zu haben (Andrea de Cesaris 208 und Nick Heidfeld 183 ohne Sieg).
  • Gleich 3 Piloten werden in Austin ihr 100. F1-Rennen bestreiten: Max Verstappen, Kevin Magnussen und Carlos Sainz Junior werden diese Marke erreichen.
  • Alle 7 Rennen in Austin wurden von einem Fahrer aus der ersten Startreihe gewonnen. 3-mal siegte der Polesetter (Lewis Hamilton 2016 und 2017 sowie Sebastian Vettel 2013), 4-mal war der Fahrer von Startplatz 2 aus am Ende der strahlende Sieger (2012, 2014 und 2015 Lewis Hamilton und 2018 Kimi Räikkönen).
  • 2002: Das zweitknappste Rennen der Geschichte. Michael Schumacher und Rubens Barrichello fuhren beim Finish in Indianapolis „für ein gutes Doppelsieg-Foto“ besonders dicht über die Ziellinie (0,011) – der Gewinner hieß Rubens Barrichello. Das Formel-1-Rennen in Monza 1971 ist das bis heute engste Rennen in der Geschichte der Königsklasse des Motorsports - Peter Gethin gewann vor Ronnie Peterson (0,01). 

Jetzt wetten!