Wir verwenden eigene Cookies und Cookies von Drittanbietern, um dir ein optimales Benutzererlebnis zu bieten. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung solcher Cookies einverstanden.

Großer Preis von Aserbaidschan - 06.06.2021

Großer Preis von Aserbaidschan: Leclerc vs. Sainz

Mit dem Großen Preis von Aserbaidschan findet nach dem Grand Prix von Monaco gleich das nächste Formel-1-Rennen auf einem Stadtkurs statt. Charles Leclerc, der Pechvogel des letzten Weltmeisterschaftslaufs in Monte Carlo, der sein Auto erst auf Pole stellte, dann am Ende des dritten Qualifyings crashte und sich dabei Teile seines Autos zerstörte, die dazu führten, dass er das Rennen nicht mehr in Angriff nehmen konnte will in Baku zurückschlagen. Sein Teamkollege Carlos Sainz hat ja schon in Monte Carlo mit seinem ersten Podium für die Scuderia unter Beweis gestellt, dass Straßenkurse besonders gut zum roten Boliden der Generation 2021 passen. Die Baku-Bilanz des Monegassen mit der Startnummer 16 fällt eher ernüchternd aus: Leclerc hat bei seinen bisherigen beiden Antritten beim Rennen am Kaspischen Meer lediglich einen fünften und einen sechsten Platz einfahren können. 2019 stellte er in einer Zeit von 1:43,009 aber immerhin den aktuell gültigen Rundenrekord im Rennen auf. Schon damals wäre der Ferrari-Pilot für den Sieg gutgewesen: Nach einem Unfall im Qualifying musste Leclerc vom achten Startplatz aus ins Rennen gehen – mehr als Platz fünf war für den Dominator der Trainingssitzungen danach nicht mehr drinnen. Im direkten Teamduell sind die beiden Ferrari-Fahrer nach 5 von 23 Rennen nur durch zwei Punkte getrennt – aktuell liegt Leclerc aber noch knapp vorne. Carlos Sainz hat sich aber sehr schnell bei der Scuderia eingelebt und setzt seinen jüngeren Teamkollegen ordentlich unter Druck. Verglichen mit der Vorsaison scheint der Rennstall aus Maranello darüber hinaus auch in allen Bereichen des Autos einen deutlichen Schritt nach vorne gemacht zu haben, weshalb sich die Roten heuer nicht mehr so weit hinten im Teilnehmerfeld duellieren müssen. Bestätigt Ferrari den Aufwärtstrend vom Großen Preis von Monaco und kann Charles Leclerc in Baku um einen Platz auf dem Podium mitkämpfen?

Klettert Carlos Sainz auch in Baku auf das Siegertreppchen?

Der spanische Ferrari-Pilot Carlos Sainz hat im Fürstentum von Monte Carlo eine großartige Performance abgeliefert und sich mit seinem zweiten Platz hinter Max Verstappen in die Herzen der Tifosi gefahren. Auf dem 6,003 Kilometer langen Kurs von Baku soll gleich die nächste rote Sternstunde folgen. Der Baku City Circuit führt durch die historische Altstadt und an diversen bekannten Sehenswürdigkeiten wie dem Jungfrauenturm vorbei. Im Vergleich zum Kurs von Monaco ist die Strecke in Aserbaidschan aber wesentlich schneller und bietet mit zwei DRS-Zonen deutlich bessere Überholmöglichkeiten. Auf der Start-Ziel-Geraden kam es in den letzten Jahren zu zahlreichen Windschattenschlachten und packenden Duellen. Was Ferrari schaden könnte, ist die Tatsache, dass die Motorenpower in Baku aufgrund des Streckenlayouts eine wesentlich entscheidendere Rolle spielen könnte, als noch vor zwei Wochen in Monaco. Ferrari hat seine Power Unit über den Winter zwar stark verbessern können, aktuell liegt man aber immer noch hinter Branchenprimus Mercedes und hinter Honda zurück. Die engen Ecken, von denen es in Aserbaidschan ähnlich wie in Monte Carlo aber auch wieder einige gibt, sollten dem Rennwagen aus Maranello schon entgegenkommen. Carlos Sainz ist übrigens bei allen Rennen in Baku am Start gewesen: Bei vier Anläufen schied er einmal aus und kam drei Mal in die Punkteränge. Sein bestes Ergebnis ist ein fünfter Platz in der Formel-1-Saison 2018. Kann Carlos Sainz, der Sohn des zweifachen Rally-Weltmeisters in Baku, wieder unter die Top 3 kommen und seinen Teamgefährten Charles Leclerc besiegen? Setze auf deinen Lieblingspiloten beim Großen Preis von Aserbaidschan und nutze auch unser restliches Sportwetten-Angebot!

Sportwetten-Tipp: Großer Preis von Aserbaidschan

Tippspielfakten:

  • Die vier Formel-1-Rennen in Baku brachten nicht weniger als vier verschiedene Sieger hervor.
  • 2016 wurde das Rennen bei der Premiere noch als Großer Preis von Europa ausgetragen.
  • Valtteri Bottas bei seinem inoffiziellen Geschwindigkeitsrekord in Baku 2016 mit 378 km/h gemessen.

Jetzt wetten!